God of War Beste Grafikeinstellung zur Behebung von Stottern und FPS-Einbrüchen

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen die besten Grafikeinstellungen für God of War für Low-End-Gaming-PCs. Sie werden ein reibungsloseres Spielerlebnis haben und es kann Ihnen auch helfen, verschiedene Leistungsprobleme wie Stottern und FPS-Drops zu beseitigen, falls Sie natürlich welche haben.

Beste PC-Grafikeinstellungen für God of War

God of War ist endlich für den PC verfügbar. Wer hätte das gedacht. Gott des Krieges? Am PC? Was für eine Zeit, um am Leben zu sein! Ich meine, das ist eines dieser Spiele, für die Leute PS4s über Xbox kaufen. Ich kenne viele Leute, die God of War-Fans sind, aber sie haben das Spiel nicht einmal gespielt. Weil sie nie eine PlayStation besessen haben. Sie wurden Fans, indem sie sich nur die Gameplay-Videos ansahen. Ja, nur ein Gameplay-Video von YouTube. Und jetzt, da God of War endlich auf dem PC erscheint. Sie sind überglücklich.

Die PC-Version von God of War bietet:

High-Fidelity-Grafiken – Auffällige Grafik, verbessert auf dem PC. Genießen Sie echte 4K-Auflösung auf unterstützten Geräten, [MU1] mit freigeschalteten Frameraten für Spitzenleistung. Wählen Sie Ihre Einstellungen über eine große Auswahl an grafischen Voreinstellungen und Optionen, darunter Schatten mit höherer Auflösung, verbesserte Bildschirmreflexionen, das Hinzufügen von GTAO und SSDO und vieles mehr.
NVIDIA DLSS und Reflex-Unterstützung – Nutzen Sie die KI-Leistung von NVIDIA Deep Learning Super Sampling (DLSS), um Bildraten zu steigern und schöne, scharfe Bilder auf ausgewählten Nvidia-GPUs zu erzeugen. Nutzen Sie die NVIDIA Reflex Low-Latency-Technologie, mit der Sie schneller reagieren und härtere Combos mit dem reaktionsschnellen Gameplay treffen können, das Sie sich auf GeForce-GPUs wünschen.
Anpassung der Steuerung – Spielen Sie auf Ihre Weise. Mit Unterstützung für die Wireless-Controller DUALSHOCK 4 und DUALSENSE, einer großen Auswahl an anderen Gamepads und vollständig anpassbaren Bindungen für Maus und Tastatur haben Sie die Möglichkeit, jede Aktion an Ihren Spielstil anzupassen.
Ultraweite Unterstützung – Tauchen Sie ein wie nie zuvor. Reisen Sie durch die nordischen Reiche und genießen Sie atemberaubende Ausblicke im Panorama-Breitbildformat. Mit 21:9-Ultra-Widescreen-Unterstützung bietet God of War™ ein Erlebnis in Kinoqualität, das die ursprüngliche nahtlose Theatervision weiter ausbaut.

Apropos Leistung des Spiels: God of War PC ist ziemlich optimiert und läuft größtenteils recht gut. Ich habe das Spiel auf vier verschiedenen Systemen getestet, bestehend aus GPUs von RTX 3070 bis GTX 1050 ti. Und ich hatte während des Spielens keinerlei bahnbrechende Leistungsprobleme. Natürlich lief das Spiel auf der RTX 3070 und der RTX 3060 Ti wie ein Kinderspiel, und nicht so sehr auf der GTX 1050 ti. Aber die fps, die ich bekommen habe, sind immer noch mehr als “spielbar”.

Aber ich kann verstehen, dass nicht jeder mit einer High-End-GPU sitzt. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, diesen Leitfaden für Grafikeinstellungen zu erstellen, der sich an Benutzer richtet, die Probleme wie FPS-Einbrüche und Stottern während Kämpfen haben. Schauen wir uns jetzt die Anleitung an:

Grafikeinstellungen

Anzeigemodus: Randlos – Mir blieb nichts anderes übrig, als mich hier für „Borderless“ zu entscheiden. Ich bin überrascht, dass God of War keinen Vollbildmodus hat. Horizon Zero Dawn, das vor fast 2 Jahren veröffentlicht wurde, hatte den Vollbildmodus. Randlos ist nicht der beste Anzeigemodus, wenn es um Leistung geht
Ausgangsauflösung: 1920×1080 – Diese ganze Grafikeinstellungskombination soll für 1080p sein. Ich kann mit diesen Einstellungen bei 1440p- oder 4k-Auflösungen keine gute Leistung garantieren
Seitenverhältnis: Automatisch – „Automatisch“ ist gut. Das hilft wirklich bei Ultrawide-Monitoren.
Vsync: Aus – Ich habe das Spiel auf 4 verschiedenen Systemen getestet und während meiner Tests kein Screen Tearing-Problem festgestellt. Die Verwendung von Vsync macht hier also keinen Sinn. Außerdem sind die meisten Gaming-Monitore heutzutage mit „FreeSync“ oder „G-Sync“ ausgestattet. Verwenden Sie dies nur, wenn Sie starkes Screen Tearing bemerken.
FPS-Limit: Aus – Normalerweise empfehle ich, die fps in Spielen zu begrenzen, wodurch meine GPU-Auslastung auf 99 % steigt, was zu einer Erwärmung führt. Aber ich hatte dieses Problem hier nicht. Wenn Sie jedoch starkes Stottern und sehr steile fps-Einbrüche erleben, hilft es, das fps-Limit an die Bildwiederholfrequenz Ihres Monitors anzupassen.
Bewegungsunschärfe: 0 – Hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Ich persönlich mag Blur in meinen Spielen nicht.
Filmkörnung: 0 – God of War PC hat standardmäßig bereits eine kleine Menge Filmkorn. Meiner Meinung nach ist das mehr als genug. Das muss man nicht erhöhen.
NVIDIA Reflex Niedrige Latenz: Aus [Advanced] – Ehrlich gesagt hätte ich Sie gebeten, dies zu aktivieren, wenn dies ein Wettkampfspiel wäre. Singleplayer-Spiele brauchen Reflex meiner Meinung nach nicht wirklich. Wenn Sie möchten, können Sie es jedoch einschalten. Beeinträchtigt die Leistung nicht wirklich.
Latenzmarker: Aus [Advanced] – Ich habe keine Ahnung, was das ist. Ein oder Aus, habe keine Änderungen gesehen.
Latenz Flash: Aus [Advanced] – Ich habe keine Ahnung, was das ist. Ein oder Aus, habe keine Änderungen gesehen.
DLSS: Aus – Bitte legt eure Mistgabeln hin und lasst es mich erklären. Das Deep Learning Super Sampling oder DLSS steigert die fps nicht auf magische Weise, wie viele Spieler denken. Es stuft die native Auflösung herunter und skaliert dann das Bild hoch, wobei es dabei auch eine Menge Schärfung anwendet, um die Unschärfe zu reduzieren. Stellen Sie DLSS einfach auf Qualität[Highest setting], und sehen Sie sich die Renderauflösung an. Es wird 1280×720 angezeigt. Ja, es gibt Ihnen einen ordentlichen Leistungsschub. Aber God Of War ist bereits gut optimiert. Sie brauchen DLSS in God of War nicht, es sei denn, Sie können keine “spielbaren” FPS erzielen. Wenn Sie möchten, können Sie es natürlich verwenden. Denn am Ende des Tages hängt es von Ihren Vorlieben ab. Ich bin nur ein Fremder im Internet :D. Sehen Sie sich den Unterschied an:
FidelityFX Super Resolution: Aus – FSR in God of War ist schlimmer als DLSS. Es sieht nicht so scharf aus wie DLSS. Aber ja, es kann die Leistung mit einem einzigen Klick leicht verbessern. Stellen Sie es auf „Ultra Quality“, wenn Sie es verwenden möchten.
Renderskalierung: 100 % – Wenn Sie dies verringern, sieht das Spiel verschwommen aus
Voreinstellung: Benutzerdefiniert – Andernfalls könnten Sie die Einstellungen ändern
Texturqualität: Original – Überraschenderweise ist der Unterschied zwischen Original und Ultra nicht so groß. Natürlich erhalten Sie bei Original gegenüber Ultra keinen enormen Leistungsschub. Aber gerade in diesen Szenen, in denen viel auf dem Bildschirm passiert, werden Sie den Leistungsunterschied bemerken. Hier ist der Vergleich:
Modellqualität: Hoch – „High“ bietet etwa 7 % mehr Leistung im Vergleich zu „Ultra“. Ich habe eigentlich keinen großen visuellen Unterschied zwischen High und Ultra bemerkt. Es gab jedoch einen signifikanten visuellen Unterschied zwischen „High“ und „Original“.
Anisotroper Filter: Minimum – Wenn ich dies auf „Min“ setzte, konnte ich auf der GTX 1650 Super einen schönen Schub von 14-15 fps gegenüber „Ultra“ erzielen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich richtig nachgesehen habe, aber ich habe keinen visuellen Unterschied zwischen ‘Minimum’ und ‘Ultra’ bemerkt. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege.
Schatten: Original – Ah ja. Der „Heavy-Hitter“ in diesem Spiel. Dies wirkt sich sowohl auf die Auflösung als auch auf die Filterung dynamischer Schatten aus. Stellen Sie keine Fragen. Belassen Sie es einfach beim Original. Sie erhalten einen enormen fps-Schub. Ich hätte “Niedrig” empfohlen. Das sieht aber schlecht aus. Sehen Sie sich den Unterschied an:
Reflexionen: Ultra – Überrascht? Sei nicht. Es gibt nicht viele Bereiche in diesem Spiel, die starke Reflexionen verwenden. Immerhin ist dies ein PS4-Titel, der portiert wurde. Sie können dies sogar auf Ultra+ einstellen, und Sie werden keinen Leistungsunterschied bemerken. Wenn ich dies auf “Original” ändere, habe ich eine Steigerung von 1 fps erhalten. Ja, 1 fps. Senken Sie das, senken Sie das nicht, IDC.
Atmosphäre: Niedrig – Eine weitere dieser Einstellungen, die keinen Einfluss auf die Grafik hat, aber einen netten fps-Schub gibt, wenn sie auf „Niedrig“ eingestellt ist. „Niedrig“ steigerte die Leistung im Vergleich zu „Ultra“ um fast 11 %.
Umgebungsokklusion: Hoch – Verringern Sie dies nicht, es sei denn, Sie haben wirklich Probleme, „spielbare“ Frameraten zu erhalten. Dadurch wirken die schattigen Stellen dunkler, was wiederum das Spiel etwas besser aussehen lässt.

Ich hätte mich leicht entscheiden können, alles auf das niedrigste mögliche einzustellen. Aber ich wollte nicht, dass das Spiel zu schlecht aussieht. Die oben angegebenen Einstellungen bieten eine anständige Leistung, ohne zu viel auf die visuelle Abteilung zu verzichten.

God of War-Systemanforderungen

Bevor Sie zur Leistungsanalyse übergehen, schauen Sie sich einmal die offiziellen Systemvoraussetzungen für God of War PC an:

Spezifikationen des Testsystems

Zentralprozessor
Ryzen 5 5600x

Grafikkarte
Zotac GTX 1650 Super

RAM
16GB DDR4 3200MHz

SSD
Samsung 970 EVO Plus 1 TB + 500 GB

Monitorauflösung
1920×1080

Grafiktreiber
Nvidia Game-Ready-Treiber v511.23 [Release Date: 01/14/2022]

Ich sehe viele Artikel und Videos, in denen Inhaltsersteller God of War auf RTX 3080s, 3090s, RX 6800 XTs usw. testen. Was ist der Sinn? Wir alle wissen, wie der GPU-Markt derzeit aussieht. Wie viele Benutzer sitzen wirklich mit diesen GPUs? Laut der neuesten Steam-Hardwareumfrage sind die Top 5 der derzeit am häufigsten verwendeten GPUs GTX 1060, 1050ti, 1650, RTX 2060 und GTX 1050. Und ich habe keinen einzigen großen Content-Ersteller gesehen, außer YouTuber Santiago Santiago Benchmarken Sie das Spiel auf diesen Karten. Wie auch immer, gehen wir weiter zur Leistungsanalyse.

God of War PC – Leistungsanalyse

Mindest-FPS (1 % niedrig)

Durchschnittliche FPS
Maximale FPS

51 Bilder pro Sekunde
59FPS
67 Bilder pro Sekunde

Schauen wir uns zunächst an, wie das Spiel mit den oben angegebenen Einstellungen aussieht:

Wenn Sie mich fragen, sieht das immer noch besser aus als die PS4-Version. Tatsächlich ist dies fast auf Augenhöhe mit der PS5-Version. Auf der GTX 1650 Super läuft das Spiel mit den oben angegebenen Einstellungen einwandfrei. Ich glaube nicht, dass ich seine Leistung auf meinen anderen Karten, wie der RTX 3070 oder der 3060 Ti, erwähnen muss. Insgesamt ist God of War wirklich gut optimiert. Und nicht ein einziges Mal hatte ich während meiner 4 Stunden des Testens das Gefühl, dass das Spiel nicht gut lief. Vertrauen Sie mir, wenn ich sage, dass Sie in diesem Spiel „spielbare“ FPS erzielen können, sogar auf einer GTX 1050 Ti.

Meine einzige Beschwerde ist, dass diesem Spiel der Vollbildmodus fehlt und es keine Einstellung zum Ändern des Anti-Aliasing gibt. Ich verstehe, dass es ein 4 Jahre altes Spiel ist. Aber wir schreiben das Jahr 2022. Wann haben Sie das letzte Mal ein Spiel auf Ihrem PC gespielt, bei dem es keine Einstellung zum Ändern des Anti-Aliasing gab? Sogar die Indie-Spiele haben es. Und der Vollbildmodus, Horizon Zero Dawn und Death Stranding, die Spiele, die vor 1-2 Jahren veröffentlicht wurden, hatten einen Vollbildmodus. Keine Ahnung, warum die Option in diesem Spiel fehlt.

Wie auch immer, God of War läuft wirklich gut auf dem PC, und Sie sollten kein Problem haben, dieses Spiel auf Low-End-GPUs wie der GTX 1050 ti oder der GTX 1650 zu spielen.

Wenn Sie möchten, können Sie sich dieses Benchmark-Video von God of War PC ansehen, das auf einer RTX 3060 ti läuft, gepaart mit einem Ryzen 5 5600x. Alle Einstellungen sind ausgereizt:

Wenn Sie der Meinung sind, dass dieser Leitfaden Ihnen geholfen hat, teilen Sie uns dies im Kommentarbereich unten mit. Und für weitere PC-Guides zu God of War, behalten Sie Frondtech im Auge. Wir werden jedes einzelne technische Problem des Spiels am Tag der Veröffentlichung behandeln. Viel Glück!

Das war’s Leute!

Zuletzt aktualisiert am 15. Januar 2022

Das könnte Ihnen auch gefallen