Outriders Review | Angriff des .s

People Can Fly hat einen Hintergrund in grobkörnigen, blutigen und übertriebenen Schützen. Es ist eine Geschichte, die mit Painkiller begann und zu Gears of War: Judgement und Bulletstorm führte. Jetzt nutzt das Team seine Erfahrung, um mit Outriders einen kooperativen Plünderer-Shooter zu bauen. Das Endergebnis ist… gemischt. In vielerlei Hinsicht zeigt People Can Fly seine Stärken und liefert einen unterhaltsamen, leistungsstarken Third-Person-Shooter. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, wie Outriders gegen sich selbst arbeiten und den Wert der Freude in bestimmten Fällen verringern. Die Meinungen zu diesem Spiel werden zweifellos geteilt sein.

Outriders stellt sich eine Zukunft vor, in der die Erde für die menschliche Besiedlung nicht mehr lebensfähig ist. Die einzige Möglichkeit besteht darin, die Weite des Weltraums zu durchqueren, in der Hoffnung, sich auf Henoch niederzulassen, einem Planeten, der als rettende Gnade der Menschheit positioniert ist. Wie es das Schicksal wollte, ist der fremde Planet alles andere als friedlich. Die Vision von Erde 2.0 verschwindet schnell aus dem Blickfeld, als ein heftiger Sturm, der als Anomalie bezeichnet wird, die interplanetaren Kolonisten durchzieht.

Eine dieser Personen, ein kampferfahrener Outrider, überlebt das Umweltenergieereignis, wenn auch verwundet. Aber die Wunden sind nicht das einzige, was der Vorfall hinterlassen hat. Der Überlebende ist jetzt verändert, Menschen, die von der Anomalie mit Macht erfüllt sind. Bevor die neu entdeckten Kräfte angemessen erforscht und genossen werden können, wird der Outrider-Turned-Altered in die Kryostase versetzt. 30 Jahre vergehen, bevor sie wieder erwachen und die bereits fremde Welt bei ihrer Rückkehr noch ungewohnter (und verzweifelter) wird. Hier beginnt die Reise, um die Anomalie zu verstehen, das Signal dahinter aufzudecken und jede feindliche Kraft zu bekämpfen, die sowohl Menschen als auch Außerirdische im Weg steht.

Das Konzept selbst ist ansprechend, aber die Eröffnungsmomente von Outriders vermitteln einen schlechten ersten Eindruck. Die einführenden Darsteller der Charaktere, die durch die sprichwörtliche Mühle geschleudert werden, sind ebenso flach wie mit schlechtem Mund. Klar, ich wäre auch mürrisch, wenn ich alle meine Eier in Henochs Korb legen würde und dieser Korb sich als brennend herausstellen würde. Aber das Schreiben für die Charaktere trifft nicht ins Schwarze, da das Spiel eine Reihe grundlegender Ereignisse auf den Spieler wirft, bevor ein Grund zur Sorge festgestellt wurde. Alles, was man sieht, sind ein paar Arschlöcher, die widerwillig mit anderen Arschlöchern arbeiten, während sie versuchen zu töten oder zu vermeiden, von verschiedenen Arschlöchern getötet zu werden. Das fasst die Vielfalt der in Henoch lebenden Persönlichkeiten zusammen. Die weicheren Zentren unserer schmutzigen, kampferprobten Besetzung werden erst einige Stunden später sichtbar. Und das ist ungefähr der gleiche Punkt, an dem sich die Geschichte verbessert, auch wenn der Dialog sie nicht immer richtig unterstützt.

Die Umgebungen schneiden etwas besser ab. Obwohl Henoch in den ersten Stunden nicht sofort erkennbar ist, beherbergt er wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaften. Im Verlauf der Kampagne, die mit Nebenquests in rund 25 Stunden läuft, wird der Spieler schneebedeckte Vulkane, alte Waldruinen und vieles mehr durchqueren. Es ist eine Schande, dass das Kartendesign weitgehend restriktiv ist und Bereiche aus Verbindungskorridoren bestehen. Ich starrte oft über die Grenzen der Karte hinaus auf die wunderschönen Kulissen, die die Welt prägen. Und sie waren bezaubernde Sehenswürdigkeiten. Die Linearität des Level-Designs kann zunächst abstoßend sein, aber schließlich wird ein Rhythmus gefunden.

Sie sehen, während wir über das Syfy ™ -Qualitätsskript und das semi-restriktive Level-Design gesprochen haben, gibt es auch keine Gründe, warum Spieler wiederkommen werden, um mehr zu erfahren. Bei Outriders dreht sich alles um Plünderungen, Schüsse und den liberalen Einsatz mächtiger Fähigkeiten. People Can Fly hat bei der Entwicklung dieses Titels Aspekte von Destiny und Diablo ausgewählt NICHT ein Live-Service. Was wir hier haben, ist ein komplettes .dukt, zumindest inhaltlich. Keine Kampfpässe, Jahreszeiten usw. bitten Sie, sich täglich anzumelden, oder Sie riskieren, Belohnungen oder Story-Teile zu verpassen.

Outriders geht all-in auf seine vier verschiedenen Klassen – Devastator, Trickster, Pyromancer und Technomancer -, kombiniert mit stark modifizierbaren Waffen und tiefen Fähigkeitsbäumen. Die Klassen erhalten ständig Zugang zu neuen Kräften, von denen drei gleichzeitig ausgerüstet werden können. Der Trickster ist ein Meister des Raums und der Zeit, der beide stört, wenn er sich über das Schlachtfeld teleportiert und zeitliche Felder erzeugt. Der Zerstörer hingegen reißt den Stein vom Boden, um sich in Schutzpanzer zu hüllen oder seine Feinde aufzuspießen. Die Kräfte erreichen möglicherweise nicht das Maß an Wahnsinn, das in der vorherigen Arbeit des Entwicklers, Bulletstorm, zu finden war, aber sie sind trotzdem wild.

In Verbindung mit der Menge an Schrotflinten, Revolvern, LMGs, Sturmgewehren, Scharfschützengewehren usw., die bei jeder Begegnung fallen und aus jeder Brust herausspringen, ist es leicht, sich in die Power-Fantasie hineinzuversetzen, die People Can Fly präsentiert hat. Das ständige Duschen von Beute bedeutet, dass es immer Materialien und Mods gibt, um die Gegenstände zu entfernen, die nicht zum angestrebten Spielstil passen. Ein großzügiges Handwerkssystem ermöglicht es den grundlegendsten Waffen, Mjolnir plötzlich zu spiegeln und Feinde mit Blitzen zu treffen, wenn sie kritische Treffer erzielen. Outriders schießt auf alle Zylinder in jenen Momenten, in denen sorgfältig ausgewählte Fertigkeiten mit gesammelten Waffenmods zusammenwirken, um sofort wahnsinnige Effekte zu erzielen und feindliche Gesundheitsbarren zu vernichten.

Irgendwann werden die Feinde die Zerkleinerung durchführen, und Sie werden kein Gesundheitspaket in Sicht finden. Outrider mögen sich manchmal wie ein Titel fühlen, der für die PS3- und Xbox 360-Ära entwickelt wurde, aber er ist in seiner Herangehensweise an Kampf und Gesundheit tatsächlich zukunftsorientiert. Anstatt von der Aktion abzubrechen, um Gesundheitspakete zu jagen oder untätig hinter Deckung zu sitzen, während sich die Gesundheit regeneriert, vergibt Outriders Gesundheit für Aggressivität. Es gibt ein (ruckeliges) Abdeckungssystem, das aber (zum Glück) kaum benutzt wird. Jede Klasse erhält Gesundheit, wenn sie Feinde in bestimmten Bereichen tötet oder allgemein Schaden verursacht. Es ist eine mutige Abkehr von den Shooter-Normen.

Dank World Tiers, einem ähnlichen Konzept wie die Torment-Levels von Diablo 3, kann die Aktion auf den Idealzustand des Spielers skaliert werden. Möchten Sie einfach die Geschichte durchgehen und die Geheimnisse Henochs aufdecken? World Tier 1 ist der Schwierigkeitsgrad “Story”. Vielleicht dezimiert Ihre Ladung die Kräfte zu leicht und Sie brauchen ein beeindruckenderes Kanonenfutter. Ab World Tier 4 werden Feinde über dem aktuellen Level des Spielers platziert. Insgesamt gibt es 15 Weltenstufen, die jeweils die Levellücke feindlicher Kämpfer vergrößern und gleichzeitig die Beute- und Level-Seltenheit sowie die legendären Dropraten erhöhen.

Obwohl Outriders ein Komplettpaket ist, eine willkommene Veränderung in der heutigen Branche, möchte es sich dennoch in Ihre tägliche Rotation einfügen. Das Einspringen und Herausschleifen von World Tiers, um die Wirksamkeit neuer Mods und Ausrüstungsgegenstände zu testen, erzeugt eine aufregende Schleife. Gebrochen zu werden ist eine Reise, die bei denen Anklang findet, die gerne MMO- und RPG-Statistikblätter aufrufen. Und dieses Spiel bietet sicherlich viele Möglichkeiten, die Klassen von betriebsbereit zu OP zu transformieren.

Es gibt keinen besseren Ort, um Builds zu bewerten als die Endgame Expeditions. Nachdem die Geschichte ihre wichtigsten Handlungspunkte abgeschlossen hat, werden Expeditionen verfügbar. Bei diesen Missionen nach dem Spiel werden die Spieler wirklich getestet. Challenge Tiers, getrennt von World Tiers, werden eingeführt, um den Schwierigkeitsgrad weiter zu erhöhen. Hier werden in erster Linie die Verfeinerung des Baus und die Ausrüstung untergebracht, es sei denn, RNG war während der gesamten Kampagne freundlich zu Ihnen.

Nehmen Sie nun alle diese Bereiche und multiplizieren Sie sie, da Outriders ein Multiplayer-Spiel ist. Bis zu 3 Personen können an der Geschichte und den Expeditionen teilnehmen. Es ist eine Sache, in sich geschlossene Synergien zwischen Waffen und Fertigkeiten zu meistern, aber es erreicht ein völlig neues Level, wenn drei verschiedene Klassen zusammenarbeiten, um das Schlachtfeld mit Kugeln und Statuseffekten abzudecken. Das Lernen, wann Interrupt-Fertigkeiten oder eine Kombination mit dem Build eines Koop-Partners verwendet werden sollen, eröffnet tiefere Möglichkeiten für die Erkundung von Builds.

Kooperatives Spielen wäre viel besser, wenn es nicht eine Vielzahl von Verbindungsproblemen gäbe. Matchmaking ist derzeit ein Chaos und obwohl es als Crossplay-Titel in Rechnung gestellt wird, funktioniert diese Funktion nicht wie beabsichtigt. Tatsächlich ist das .blem nicht nur an den Mehrspielermodus gebunden. Einzelspieler sind auch an die Online-Anforderung gebunden. Der Grund dafür ist, Betrüger abzuschrecken, aber in einem Spiel ohne PvP oder Live-Service-Inhalte, die durch Exploits verringert werden könnten, macht es nicht viel Sinn. Es wurde zunehmend frustrierend, dass die Kampagne aufgrund einer Server-Trennung, die während der Startwoche nur halbjährlich auftritt, nicht mehr alleine gespielt werden konnte.

Es ist ein .blem, das dazu geführt hat, dass einige Spielerinventare vollständig gelöscht wurden. Der Beuteaspekt eines Plünderer-Schützen, der durch die Instabilität einer unnötigen Verbindungsanforderung bedroht ist, wirkt sicherlich abschreckend. Während meiner Spielzeit trat dieses .blem nicht auf, aber die drohende Bedrohung begleitete jede Server-Trennung oder jeden Spielabsturz mit einem kleinen Herzinfarkt.

Loading...

Als die Herzklopfen nachließen, wurde klar, dass .bleme immer noch durch die Erfahrung miteinander verflochten sind, insbesondere durch die Kontrollen. Controller-Totzonen und Zielbeschleunigung zwingen den Spieler, sich an diese nicht bearbeitbaren Einstellungen anzupassen, wodurch diese ersten Stunden zu einer Anpassungsperiode werden. Andere Kuriositäten waren erschütternde filmische Übergänge, bei denen einige Filmsequenzen durch einen schwarzen Bildschirm ersetzt wurden, irritierendes Mikro-Stottern auf dem PC und unregelmäßige Auswirkungen auf das Anlegen von Ausrüstung (z. B. Halbierung der Gesundheit).

Outriders ist eine Hin- und Her-Erfahrung. Alles, was brillant ist, wird oft durch ein System oder eine Funktion untergraben, die den Titel zurückhält. Und es ist wirklich ein intensives Tauziehen zwischen diesen Gebieten. Es ist kein Wunder, dass sich das neueste Angebot von People Can Fly als so spaltend herausstellt.

Urteil

Trotz der .bleme der Outrider kam ich immer wieder zurück. Leute können fliegen sind hier auf etwas. Das aggressiv fokussierte Gunplay ist eine willkommene Abwechslung zu den üblichen Cover-Shootern. Es erzeugt ein Gefühl der Freude, wenn ein Build schließlich klickt und die Weltenebenen erobert werden. Nicht alle festgestellten .bleme können per Patch behoben werden, aber einige der größten Straftäter können in zukünftigen Updates geglättet werden, um die Erfahrung näher an die beabsichtigte Vision zu bringen. Outriders hat eine Möglichkeit, sich mit Plünderern wie Borderlands zusammenzusetzen, aber ähnlich wie Borderlands hat es den Rahmen für seine Fortsetzung, um seine raueren Kanten zu glätten und als Haupt-IP für Square Enix zu glänzen.

Dieses Spiel wurde mit einer Kopie des Spiels überprüft, die vom Herausgeber des Spiels, der PR-Firma, dem Entwickler oder einer anderen Person zum ausdrücklichen Zweck einer Überprüfung bereitgestellt wurde.

GAME DEALSGet Twitch Prime jetzt kostenlos und holt euch Gegenstände, Belohnungen und kostenlose Spiele im Spiel

Loading...