Ninja Gaiden: Meistersammlung Rezension

Der ursprüngliche Ninja Gaiden debütierte 1988 in Spielhallen und später im NES und war definitiv einer der Pioniere des Begriffs “NES Hard”, als die Spieler versuchten, Ryu Hayabusa durch seitlich scrollende Level voller Feinde zu navigieren, die versuchen, dich zu töten. Der Übergang zu 3D-Spielen ist oft eine große Aufgabe, aber Team Ninja sprang ein und brachte die Serie mit Ninja Gaiden auf Xbox fachmännisch in die Neuzeit, was eine vollständige Trilogie von Spielen auf mehreren Plattformen hervorbrachte. Abgesehen von einem Spin-off und Ryu Hayabusas Auftritt in einigen Dead or Alive-Spielen ist Ninja Gaiden seit 2012 ruhig und lässt die Fans um eine Rückkehr bitten. Obwohl es zu diesem Zeitpunkt kein brandneues Spiel ist, hat Koei Tecmo endlich mit der Veröffentlichung von Ninja Gaiden: Master Collection reagiert.

Am bekanntesten für seinen harten Schwierigkeitsgrad

Ninja Gaiden war sicherlich eines der seltsameren Spiele, wenn es um unterschiedliche Veröffentlichungen auf verschiedenen Plattformen geht. Diese Sammlung passt insbesondere zu Ninja Gaiden Sigma, Ninja Gaiden Sigma 2 und Ninja Gaiden 3: Razor’s Edge. Die Sigma-Spiele sind selbst etwas umstritten, da einige Leute die Originalversionen dieser beiden bevorzugen, aber die Razor’s Edge-Version von 3 ist definitiv eine Verbesserung gegenüber dem Basisspiel. Einen Schritt weiter zu gehen ist, dass die beiden Sigma-Spiele tatsächlich auf dem Code für die PS Vita-Releases und nicht auch auf den Konsolen-Releases basieren.

Der Neustart von Ninja Gaiden wurde ursprünglich im Jahr 2004 veröffentlicht und hält sich in seiner Sigma-Form auch heute noch sehr gut. Während das Spiel sicherlich vor allem für seinen harten Schwierigkeitsgrad bekannt ist, der immer präsent ist, ist es so viel mehr als das. Die Geschichte dient als eine Art Prequel zu den Originalspielen, in denen Ryu Hayabusa reist, um die Dark Dragon Blade zu bergen, die von seinem Clan gestohlen wurde. Alles ist jedoch nicht so, wie es scheint, mit einigen netten Wendungen auf dem Weg, die die Geschichte wirklich interessant machen, auch wenn sie manchmal übertrieben werden kann.

Als Sigma-Version des Spiels werden im Vergleich zum Original oder Black einige zusätzliche Inhalte in Form von Levels hinzugefügt, in denen Sie als Fiend Hunter Rachel spielen. Ihre Levels sind viel kürzer und normalerweise etwas einfacher zu bewältigen, aber sie machen trotzdem Spaß. Ihre Gegenstände werden auch von den Ryu-Stufen getrennt gehalten, sodass Sie alles in Ihrem Arsenal verwenden können, wenn Sie als sie spielen.

Was dieses Spiel jedoch wirklich besonders macht, ist das Gameplay, bei dem Sie sich wirklich wie ein Ninja fühlen, wenn Sie verschiedene Feinde im Spiel bekämpfen. Die Schwierigkeit ist da, aber das bedeutet nur, dass Sie die Ihnen zur Verfügung stehenden Kontrollen und Techniken beherrschen müssen, um zu überleben. Besonders die Verwendung der Flying Swallow und Izuna Drop kann wirklich helfen, dich im Kampf zu retten. Auch Rachels größere Waffe wird anders gehandhabt, was erfordert, dass Sie Ihre Kampfstrategien von Ryu ändern.

Das Spiel ist auch voll von Bosskämpfen, die die Dinge auf einen ganz anderen Schwierigkeitsgrad bringen und oft erfordern, dass Sie es erneut versuchen. Ihre Bewegungen müssen hier sehr präzise sein und wirken in gewisser Weise fast wie ein Vorläufer der Souls-Serie. Hier kann sich das Spiel jedoch veraltet anfühlen, da die Steuerung nicht ganz so eng ist wie bei einigen modernen Spielen und beim Spielen etwas gewöhnungsbedürftig ist. Das Speichern in Ninja Gaiden Sigma kann sich auch etwas veraltet anfühlen, da Save Statues im Spiel zu finden sind und keine automatische Speicherung erfolgt. Sigma selbst fügt zusätzliche Save Statues aus dem Original hinzu, so dass das hilft und Sie nicht zu viel zurückverfolgen müssen, wenn Sie sterben. Es gibt ein paar Stellen im Spiel, die ziemlich mühsam sind und ein erneutes Durchlaufen sein können, wenn Sie vor dem Speichern sterben.

Ninja Gaiden 2 Sigma ist das nächste Spiel in der Sammlung, das sich nicht wie eine drastische Abkehr vom ersten anfühlt. Das Gameplay ist größtenteils das gleiche und das Spiel selbst handhabt auch hier ungefähr das gleiche, aber die Geschichte selbst fühlt sich wie eine Herabstufung an, da Ryu versucht, die Auferstehung des alten Erzunterweltlers zu stoppen. Sigma 2 hat die Entscheidung getroffen, die Gesamtzahl der Feinde zu begrenzen und die Gesundheit der verbleibenden im Vergleich zum ursprünglichen Ninja Gaiden II zu erhöhen, wodurch es sich insgesamt etwas mehr an den Stil des ersten Ninja Gaiden anlehnt.

Wie beim ursprünglichen Sigma fügt Ninja Gaiden Sigma 2 auch zusätzliche Missionen hinzu, in denen Sie als drei zusätzliche Charaktere spielen, Ayane, Rachel und Momiji. Diese drei sind auch im Tag-Mission-Modus des Spiels spielbar, der es zuvor gab, aber diesmal ist kein Online-Multiplayer enthalten. Dies ist auch beim dritten Spiel in dieser Sammlung der Fall, wobei es so aussieht, als ob sie sich diesmal entschieden haben, auf Online-Inhalte zu verzichten.

Wie das erste Spiel verfügt Ninja Gaiden 2 über Speicherstatuen, mit denen Sie während des gesamten Spiels speichern können. Die große Änderung hier, die die Dinge jedoch etwas einfacher macht, besteht darin, dass die Interaktion mit einer dieser vielen Statuen im Spiel Sie auch heilt. Dies war im ersten Spiel nicht der Fall, was die Dinge sehr schwierig machen könnte, wenn Sie mit minimaler Gesundheit speichern und von diesem Zeitpunkt an Schwierigkeiten haben, voranzukommen. Dies hat es oft gelohnt, mehrere Speicherdateien für alle Fälle zu haben, während Sie hier nicht einmal diese Option haben. Dies kann je nach Spieler als gut oder schlecht angesehen werden, da es das Spiel etwas einfacher macht, aber auch weniger frustrierend.

Eine weitere Änderung in Ninja Gaiden 2 besteht darin, dass Gegenstände wie Life of the Thousand Gods automatisch verwendet werden, sobald Sie sie in einer Truhe finden. Im ersten Spiel wandern diese in Ihren Gegenstandsbeutel und erfordern, dass Sie sie aktivieren, um sie verwenden zu können. Es fühlt sich an, als hätte Team Ninja versucht, Teile der Erfahrung in der Fortsetzung zu rationalisieren, was definitiv als großartige Verbesserung des Lebens dient.

Das letzte Spiel der Sammlung ist mit Ninja Gaiden 3: Razor’s Edge auch heute noch das mit Abstand enttäuschendste. Obwohl es sich um die verbesserte Version von Razor’s Edge handelt, klickt diese einfach nicht so wie die ersten beiden. Die Geschichte ist unglaublich verworren, wo Ryu sein Drachenschwert verliert und mit dem sogenannten Blood Grip verflucht wird, der ihn langsam tötet, wenn er nicht mehr Menschen tötet, um den Fluch zu nähren. Dies führt dazu, dass die Kapitel des Spiels auf Tage aufgeteilt werden und nicht auf bestimmte Orte wie in der Vergangenheit. Der einzige andere Charakter, der in den eigentlichen Story-Missionen spielbar ist, ist Ayane, aber Momiji und Kasumi sind in anderen Modi verwendbar.

Ninja Gaiden 3: Razor’s Edge behebt glücklicherweise einige der wichtigsten Gameplay-.bleme, die im Basisspiel vorhanden waren, aber im Vergleich zu den ersten beiden Spielen fehlt noch etwas. Team Ninja schien diesmal aus irgendeinem Grund zu versuchen, die Dinge viel zu einfach zu machen, was in dieser neuesten Version immer noch der Fall ist. Die Kürze des Spiels trägt ebenfalls dazu bei, dass es die Hälfte oder weniger Zeit braucht, um zu schlagen als die anderen beiden. Dies ist eine Mischung aus der Gesamtstruktur des Spiels, dem Schwierigkeitsgrad und nur der Optimierung des gesamten Spielerlebnisses. Kürzer zu sein ist vielleicht nicht so schlimm, da diejenigen, die die komplette Ninja Gaiden: Master Collection abschließen möchten, sie im Vergleich zu den ersten beiden Spielen nicht ganz so lange spielen müssen.

Es gab viele Bedenken hinsichtlich der Grafik und Leistung der Ninja Gaiden: Master Collection, hauptsächlich wegen der Verwendung der beiden PS Vita Sigma-Spiele, aber die gute Nachricht ist, dass die Sammlung selbst großartig aussieht und funktioniert. Während die Spiele nicht komplett neu gemacht wurden oder so, wurde die Grafik definitiv überarbeitet und sieht in einer 4K-Auflösung recht gut aus. Die Spiele laufen auch mit 60fps und es fühlt sich wirklich alles sehr flüssig an, was bei einem Spiel wie diesem sehr wichtig ist. Jedes der Spiele hat seine eigenen nativen Schluckaufe als Teil des ursprünglichen Codes, die nicht wirklich behoben werden können, wie die manchmal immer noch fragwürdige Kamera, aber sie laufen insgesamt ziemlich gut.

Die meisten Spielesammlungen sind um ein zentrales Hub-Menü herum aufgebaut, mit dem Sie die Spiele darin starten und dann einfach zwischen ihnen hin- und herwechseln können, aber Team Ninja hat eine sehr seltsame Entscheidung getroffen, wie sie mit Ninja Gaiden: Master Collection umgegangen sind. Anstelle dieses Hubs, wie Sie es in etwas wie Mass Effect: Legendary Edition finden würden, enthält das Spiel tatsächlich drei separate Downloads, was noch verwirrender ist, wie sie auf PlayStation 5 kategorisiert werden, wenn Abwärtskompatibilität verwendet wird. Auf diese Weise können Sie Teile des Spiels löschen, die Sie nicht spielen, damit es nicht so viel Platz auf einmal einnimmt, aber es fühlt sich dadurch nicht einmal wie eine Sammlung an.

Loading...

Der Ärger über dieses Stil-Setup wird zu einer großen Enttäuschung, weil dem Spiel jegliche Art von Bonusinhalt fehlt, damit es sich wirklich wie eine Meistersammlung anfühlt. Spielesammlungen enthalten oft Dinge wie neue Konzeptzeichnungen, Musikplayer für die Spiele oder einfach nur etwas, damit es sich als Sammlung besonders anfühlt und nicht nur drei separate Veröffentlichungen, die zusammen gebündelt werden, anstatt separat verkauft zu werden. Was dies noch frustrierender macht, ist die Tatsache, dass für dieses Spiel sowohl ein digitales Artbook als auch ein digitaler Soundtrack zur Verfügung gestellt wurden, jedoch nur, wenn Sie stattdessen die Deluxe Edition des Spiels gekauft haben. Dies sind leicht Dinge, die in das reguläre Spiel selbst hätten aufgenommen werden sollen, um die Spiele wirklich miteinander zu verbinden, um sich wie eine Sammlung zu fühlen, die die Serie ehrt, anstatt die Spiele nur selbst zu bekommen.

Ninja Gaiden ist seit langem überfällig für ein neues Spiel und hoffentlich ist Ninja Gaiden: Master Collection der erste Schritt dorthin. Abgesehen von der verbesserten Grafik mit 4K-Auflösung bei 60 fps sind die Spiele im Wesentlichen wie in ihren vorherigen Versionen. In Kombination mit dem Fehlen eines Launcher-Hubs fühlt es sich nicht einmal wie eine echte Sammlung an, sondern eher als einzelne Neuveröffentlichungen. Auch wenn es an neuen Inhalten mangelt, machen zwei der drei Spiele in Ninja Gaiden: Master Collection immer noch sehr viel Spaß und es gibt einige Hoffnung auf eine vollständige Rückkehr des Franchise.

Das Urteil

Mit zwei sehr guten Spielen und einem ziemlich mittelmäßigen Spiel in einem Paket ist Ninja Gaiden: Master Collection einen Versuch wert, egal ob Sie in der Vergangenheit etwas verpasst haben oder einfach nur einige Feinde als Ryu Hayabusa noch einmal aufschlitzen möchten.

Dieses Spiel wurde unter Verwendung einer Kopie des Spiels überprüft, die vom Herausgeber des Spiels, einer PR-Firma, einem Entwickler oder anderen zum ausdrücklichen Zweck einer Überprüfung bereitgestellt wurde.

SPIELANGEBOTEHol dir jetzt Twitch Prime kostenlos und erhalte Ingame-Gegenstände, Belohnungen und kostenlose Spiele

Loading...