The Finals ist eines der erfrischendsten FPS-Spiele, die wir seit Jahren gespielt haben

Ein weiterer Monat vergeht und ein neuer Ego-Shooter wird der breiten Masse zugänglich gemacht. Außer, dass The Finals tatsächlich etwas Besonderes ist. Lassen Sie mich Ihnen sagen, warum.

The Finals wurde von Embark Studios entwickelt und ist eines von zwei Spielen, an denen das Unternehmen derzeit arbeitet. Embark Studios besteht aus ehemaligen DICE-Entwicklern und hat einige der besten Aspekte der besten Battlefield-Spiele übernommen und sie in eine virtuell zerstörerische Spielshow integriert. Wenn Sie The Finals zum ersten Mal starten, müssen Sie einen Charakter aus einem von drei Körpertypen erstellen: Leicht, Mittel und Schwer.

Bildquelle: Embark Studios über emagtrends

Von dort aus können Sie das Aussehen Ihres Charakters aus einer beeindruckenden Vielfalt an Optionen anpassen. Optionen, die von Gesicht, Haaren und Augen bis hin zum oberen Rücken, unteren Rücken und Handgelenk reichen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass es einfach und befriedigend ist, zwischen den Möglichkeiten zur Gesichts- und Körperanpassung optisch hervorzustechen. Aber das einzigartige und unverwechselbare Aussehen ist nur ein Teil des bombastischen Pakets von The Finals.

Der andere Teil des Spielpakets dreht sich um den Körperbau, die Spezialisierung, die Waffe und drei Gadgets Ihres Teilnehmers. Jeder Build, ob leicht, mittel oder schwer, erhält seine eigene einzigartige Auswahl für seine Ausrüstung. Leichte Builds können Maschinenpistolen und Scharfschützengewehre verwenden, sich unsichtbar machen und Glitch-Granaten verwenden. Mittel können Geschütztürme, Schutzschilde, Sprungpads und Seilrutschen verwenden. Während Heavy Zugriff auf Schilde hat, durch die man schießen kann, LMGs, C4 und RPGs. Mit den Build-Optionen jeder Klasse können problemlos mehrere interessante Builds erstellt werden, mit denen die Spieler experimentieren können, und sie können im Laufe des Spiels freigeschaltet werden.

Der letzte Teil von The Finals besteht nun aus einem eher konventionellen Shooter-Gameplay. Heutzutage folgen viele neue Schützen den Trends der Branche. Früher war es Battle Royale und jetzt ist es der Extraction Shooter. The Finals trotzt diesen beliebten FPS-Subgenre-Trends und bietet etwas, das auf Anhieb konventioneller ist, als die Trailer vermuten lassen. Das heißt, bis Sie anfangen, sich mit der Zerstörung des Spiels auseinanderzusetzen.

Und Junge, Junge, macht dieses Spiel Zerstörung richtig? Sie können den DICE-Stammbaum wirklich spüren, wenn Sie lernen, wie man durch Wände, Böden und alles andere dazwischen bläst. Das liegt daran, dass die Umgebungen von The Finals bei weitem zerstörerischer sind als bei jedem anderen Shooter, den ich erleben durfte. Wände brechen nicht einfach auf und zerfallen in Nichts, da die Geometrie durch Partikel ersetzt wird, die durch den Boden fallen.

Bildquelle: Embark Studios über emagtrends

Stattdessen brechen sie tatsächlich auseinander, kollabieren realistisch und bleiben in der Spielwelt. Wie nicht anders zu erwarten, entstehen dabei Trümmerhaufen, die viel Staub und Rauch in die Luft aufwirbeln und die Sicht in einer ehemaligen möblierten Hotellobby oder einem Kasino beeinträchtigen – optisch ist das alles so faszinierend. Während Sie spielen, werden zufällige Ereignisse auf der gesamten Karte auftreten, beispielsweise Meteorschauer, die Gebäude durchdringen und selbst viele Mauern zum Einsturz bringen.

Es ist auch optisch recht erfrischend zu sehen, dass die wechselnden Karten ständig unterschiedliche Tageszeiten und unterschiedliche Wettereffekte aufweisen. Und da das Spiel auf der Unreal Engine 5 läuft, werten die Texturen, die Beleuchtung, die Partikel, die Umgebungsokklusion und die globale Beleuchtung die Grafik von The Final auf, um sie an den skurrilen Stil anzupassen. Aber was nützen abwechslungsreiche, zerstörbare Karten ohne spannende Ziele, die es zu bewältigen gilt? Gute Nachrichten, The Finals hat das auch.

Die Hauptprämisse von The Finals ist, dass Sie Teilnehmer der „ultimativen Kampfunterhaltungsspielshow“ sind. Daher gibt es zu jedem Spiel ein paar Ansager, die die wichtigsten Ereignisse jedes Spiels im Guten wie im Schlechten erzählen. Was die Ziele betrifft, bieten die drei verfügbaren Modi jedoch genügend Abwechslung, damit wettbewerbsfähige Teams ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

Da Sie in einer Art Spielshow spielen, geht es in den Spielmodi von The Finals darum, durch Ziele oder Kills Geld zu verdienen und es auszuzahlen. Je mehr Geld Ihr Team am Ende hat, desto höher ist der Rang Ihres Teams in der Konkurrenz des Spiels. Im Cashout-Modus tritt Ihr Dreierteam gegen drei andere Teams an, um Geldkisten in zufällig auf der Karte verteilten „Tresoren“ zu finden und zu verdienen. Dann bringen Sie es zu einem Schließfach und deponieren das Geld. Leider dauert dies sehr lange und andere Teams können die Einzahlung an sie weiterleiten, sodass Sie es verteidigen müssen. Wer als Erster das Cash-Ziel erreicht, gewinnt.

Der andere Gelegenheitsmodus, Bank-It, ist hingegen etwas einfacher. Wenn Gegner getötet werden, verlieren sie ihr gesamtes Geld sowie 1.000 US-Dollar in Form von Münzen. Außerdem öffnen Sie Tresore im Wert von 5.000 bis 10.000 US-Dollar und bringen Ihr gesamtes Bargeld, das Sie bei sich haben, zu einer Auszahlungsstation. Das erste Team, das 40.000 $ erreicht, gewinnt!

Bildquelle: Embark Studios über emagtrends

Schließlich gibt es noch die Turniermodi des Spiels mit Rang und ohne Rang. Das ist etwas, was ich noch nicht gesehen habe, aber in der Praxis funktioniert es ziemlich gut. 8 Teams kämpfen in drei Runden um die Qualifikation für die Endrunde und den Sieg. Bei Turnieren sind Respawns begrenzt und Team-Wipes führen zum Verlust des Teamgeldes.

Der Unterschied bei der Rangliste besteht darin, dass eine vierte Runde hinzugefügt wurde, was bedeutet, dass 16 Teams um den Sieg kämpfen. Der Modus bietet auch einen Liga-Aufstieg für wirklich engagierte Spieler, Sie wissen also, dass ich versuchen werde, aufzusteigen. Es gibt viel zu lieben an The Finals: Es sieht gut aus, spielt sich gut und läuft dank der zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten sogar gut. Allerdings gab es während meiner praktischen Übungen an einigen Stellen einige optische und mechanische Fehler. Der schlimmste Fehler bestand darin, dass ich oder einer meiner Teamkollegen die Verbindung während der Turnierrunden unterbrachen und wir die Verbindung nicht wiederherstellen konnten, ohne das Spiel neu zu starten, was einen garantierten Verlust bedeutete.

Wenn Sie dies lesen, werden diese Probleme hoffentlich behoben sein und das Spiel kann einen erfolgreichen Start genießen. Ich bin ehrlich: The Finals lebt und stirbt von der Qualität seiner Lobbys und Server. Der Rest ist gut und überzeugend, in einigen Bereichen sogar großartig, aber die Verbindungen und das Matchmaking müssen voll funktionsfähig sein, damit der Rest glänzt. Wir hoffen auf das Beste.

Über den Autor

Ali Taha

Egal ob Neuveröffentlichungen oder ein neues Destiny 2 In dieser Saison wird Ali seine Gaming- und Freelancer-Fähigkeiten unter Beweis stellen, um diese umfassend abzudecken. Er begann damit, Features für Game Rant zu schreiben, fand aber hier auf emagtrends ein besseres Zuhause. Während Ali auf den nächsten Monster Hunter-Titel wartet, veröffentlicht er gerne seine Progressive-Fantasy-Romane als Indie-Autor.