Sony gibt enorme Entwicklungskosten bekannt Call of Duty Spiele im Kampf gegen die Übernahme von Microsoft durch Activision

Während Sony seinen Kampf gegen die große Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft fortsetzt, hat der Herausgeber das riesige Budget für beide offengelegt Call of Duty Spiel erhält.

Die Übernahme von Activision durch Microsoft ist einer der größten Deals, die die Spielebranche je gesehen hat. Der Xbox-Besitzer möchte seinem Portfolio einige der beliebtesten Titel auf dem Markt hinzufügen, darunter Overwatch und natürlich Call of Duty.

Es ist keine Überraschung, dass Sony sich der Übernahme widersetzt hat, obwohl Microsoft dies versichert hat CoD weiterhin auf PlayStation erscheinen würde, ist das Unternehmen besorgt darüber, was dies für das Franchise auf seinen Plattformen bedeuten wird.

Die CMA hat jetzt die Antwort von Sony auf die Übernahme veröffentlicht, in der der Herausgeber alle Gründe für einen potenziellen Stopp des Deals darlegen konnte.

Einer der wichtigsten Punkte in den Dokumenten war das Call of Duty ist „einzigartig unter den AAA-Spielen aufgrund seiner Popularität, Loyalität und der enormen Ressourcen, die Activision für die Entwicklung des Franchise bereitstellt.“

Sony behauptete, dass a CoD Titel rechtfertigt ein Budget von über 300 Millionen Dollarund hat eine Entwicklungszeit von etwa „drei bis fünf Jahren“.

Zum Vergleich: GTA 5 hatte vor seinem ursprünglichen Start im Jahr 2013 Berichten zufolge ein Budget von rund 265 Millionen US-Dollar. Wenn Sie das bedenken Call of Duty Titel werden in einem jährlichen Zyklus veröffentlicht, im Gegensatz zu den großen Lücken zwischen den Einträgen in den meisten anderen großen Serien, ist dies ein erstaunliches Budget.

Sony argumentierte, dass diese unglaublichen Ressourcen einer der Gründe seien, warum Activision Blizzard von seinem Konkurrenten unabhängig bleiben sollte, as Call of Duty ist eine größere Eigenschaft als fast jeder andere Name im Gaming.

Es wurde auch erwähnt, dass es in den Jahren 2020 und 2021 in den Top 10 rangiert, wenn es um die Anzahl der monatlich aktiven Benutzer (MUAs) geht, wahrscheinlich aufgrund der Beliebtheit der jährlichen Multiplayer-Titel und Warzone.

Diese Zahlen zeigen einmal mehr, wie groß Call of Duty ein Franchise ist und warum Sony nicht will, dass es in den Besitz von Microsoft übergeht. Diese Jahre Modern Warfare 2 ist auch das am schnellsten verkaufte CoD aller Zeiten, also wird die Aktie der Serie nur steigen.

Die Absicht von Microsoft, Activision Blizzard zu übernehmen, wurde erstmals Anfang 2022 öffentlich, aber es scheint, dass noch ein weiter Weg zu gehen ist, bis der Deal grünes Licht bekommt. Fans werden den Deal genau im Auge behalten, um zu sehen, was er bedeutet Call of Duty auf Playstation.

Bildnachweis: Activision