„Monarch: Legacy Of Monsters“ Episode 3 Zusammenfassung und Spoiler: Hat das Team Hiroshi in Alaska gefunden?

Der menschliche Geist ist ein unberechenbares und gefährliches Ding, da die Neugier, die aus dem Wunsch, etwas Unbekanntes zu erforschen, entsteht, so oft in einen destruktiven, egozentrischen Ansatz zur Vernichtung dieses Dings umschlägt. Während die dritte Folge der Monsterverse-Serie von Apple TV, Monarch: Legacy, die von den ersten beiden eingeleitete Dynamik fortsetzt, werden die Zuschauer immer wieder Zeuge des zeitlosen Szenarios menschlicher Eingriffe, die den Lauf natürlicher Ereignisse stören.

In den vorherigen Folgen reiste Cate, eine Überlebende des G-Day-Ereignisses in San Francisco, nach dem Tod oder dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters nach Japan, um nach seinen Habseligkeiten zu sehen, musste jedoch feststellen, dass er dort eine geheime Familie hatte. Es wird auch offenbart, dass Hiroshi der Sohn der Entdecker William Randa und Keiko Miura ist, die zusammen mit ihrem gemeinsamen Freund, Leutnant Lee Shaw, in den späten 1950er Jahren versuchten, die Welt auf der Suche nach urzeitlichen Titanen zu durchkämmen und dabei unter einer zwielichtigen Organisation namens operierten Monarch. Gerade als Cate und ihr Stiefbruder Kentaro Bill Randas Monarch-bezogene Erkenntnisse aus Hiroshis Safe entdecken und Mays Hilfe in Anspruch nehmen, um sie zu entschlüsseln, machen sich die Monarch-Agenten Tim und Duvall auf die Suche nach ihnen. Um Antworten zu finden, erwägt Kentaro einen Besuch bei Lee Shaw, der unter der Aufsicht von Monarch in einer Art Hausarrest lebt. Während immer mehr Geheimnisse aus der Vergangenheit gelüftet werden müssen, wird mit der dritten Folge der Serie mit dem Titel „Geheimnisse und Lügen“ nach und nach die Verbindung zur Monsterkrise der Gegenwart enthüllt.

Spoiler voraus

Warum reisten Shaw und Co. nach Korea?

Zuvor, in der gegenwärtigen Zeitlinie, hatte Shaw, nachdem er Billys Enkelkinder zum ersten Mal getroffen und von Hiroshis Verschwinden erfahren hatte, beschlossen, auf der Suche nach Hiroshi aus Monarchs Gefangenschaft zu fliehen, und seine Besucher gebeten, sich ihm ebenfalls anzuschließen. Zu Beginn der Episode beginnt Shaw mit seinem Fluchtplan, aber der Rest der Gruppe zögert immer noch, alle Risiken einzugehen, die eine Flucht mit sich bringen könnte. Cate will nur die Monarch-Agenten von ihrer Spur abhalten, und May ist skeptisch gegenüber Shaws Motiven. Zum Glück teilt Kentaro Shaws Bereitschaft, Hiroshi aufzuspüren, und das ist Grund genug, den Fluchtplan fortzusetzen.

Shaw bricht mit ein paar Stunts in einem Mietwagen aus der Anlage aus und nutzt sein militärisches Wissen und seine Entdeckererfahrung, um zusammen mit seinen neuen, jüngeren Mitarbeitern heimlich ein Frachtschiff zu besteigen, das Richtung Südkorea fährt. Kentaro ist etwas überrascht über Mays Bereitschaft, sie zu begleiten, auch wenn sie keine persönlichen Interessen hat, aber May besteht darauf, dabei zu bleiben. Sie hat ihre Karriere und Zukunftsaussichten verloren, nachdem sie in das Monarch-Geschäft hineingezogen wurde, und möchte diese Sache bis zum Ende durchziehen. Als Shaw unterdessen von Billys Archiven bei Monarch erfährt, meint er, sie könnten der Schlüssel zur Suche nach Hiroshi sein, und da er weiß, dass May die auf den Festplatten gefundenen Informationen bereits digitalisiert hat, schlägt er vor, die physischen Kopien der Archive zu entsorgen, um Verdacht zu vermeiden . Kentaro protestiert, da er nicht ganz überzeugt ist, warum sie Shaws Vorschlägen folgen müssen. Das ist verständlich, denn die Menge an Geheimnissen, mit denen er innerhalb weniger Tage konfrontiert wurde, macht es ihm unmöglich, Shaw auf Anhieb zu vertrauen. Darüber hinaus wird Hiroshi in der Nähe von Alaska vermisst, während Shaw sie aus noch unbekannten Gründen nach Südkorea bringt, und Kentaro befragt ihn auch dazu.

Shaw versteht die missliche Lage und versichert dem Team, dass seine Interessen auch mit ihren übereinstimmen. Er erklärt, dass sie, bevor sie sich auf die Suche nach Hiroshis Aufenthaltsort begeben, einen Abstecher nach Korea machen müssen, um etwas über einen seiner alten Mitarbeiter herauszufinden, der ihnen bei ihrer Suche große Hilfe sein kann. Das Team erreicht Pohang, Südkorea, und Shaw führt beim Zoll ein riskantes Manöver durch, um seinen alten Kumpel Du-ho wieder zu treffen.

Den Riesen besiegen: Was verriet Shaw General Puckett über Monarch?

Im Jahr 1954, zwei Jahre nach ihrer Begegnung mit dem schwarzen Drachen Titan auf der USS Lawton auf den Philippinen, möchte das Monsterjäger-Trio – Bill, Shaw und Keiko – ihre Organisation Monarch finanzieren, um die Welt auf der Suche nach diesen Drachen zu erkunden rätselhafte Giganten. Die Verantwortung hierfür liegt bei Shaw, der versucht, seinen militärischen Hintergrund als Druckmittel zu nutzen, um seinen Vorgesetzten, General Puckett, davon zu überzeugen, dass die US-Armee Monarchs Titan-Tracking-Operation finanzieren soll. Keiko hatte vermutet, dass sich die Monster von radioaktiver Energie ernähren, und um ihre Mission, die Monster aufzuspüren, fortsetzen zu können, müssten sie Zugang zu radioaktiven Ressourcen benötigen, die der Armee zur Verfügung stehen. Ein riesiger Fußabdruck eines gigantischen Monsters, das aus Indonesien geborgen wurde und bei dem die Fans sicherlich den von Godzilla erkennen, macht den General neugierig und in der Frage der globalen Sicherheit stimmt er zu, dass der Monarch 140 Beutel Uran verwenden darf, um das Monster herauszulocken.

Die Dinge nehmen jedoch eine falsche Wendung, als sich herausstellt, dass Puckett von seinen Vorgesetzten angewiesen wurde, die Kreatur Godzilla zu vernichten, indem er genau die radioaktive Ressource verwendet, mit der sie herausgelockt wird. Die neugierigen, wissenschaftlichen Köpfe Billy und Keiko sind über den Vorschlag völlig entsetzt, und Shaw folgt ihrem anhaltenden Flehen und bittet Puckett mehrmals, den Angriff abzublasen, ohne Erfolg. Letztendlich lockt das Militär im Bikini-Atoll mit der Wasserstoffbombe Castle Bravo Godzilla heraus und zündet die H-Bombe mithilfe eines Senders. Die Folge klärt nicht, was mit Godzilla passiert ist, aber die Fans wissen sicherlich, dass der König der Monster nicht nur überlebt hat, sondern dass die Atomexplosion ihn auch noch weiter aufgewertet hat.

Im Nachgang des Ereignisses stellt sich jedoch heraus, dass das einzig gute Ergebnis darin besteht, dass die Armee nicht nur bereit ist, Monarch zu finanzieren, sondern dass sie der Organisation auch völlige freie Hand bei der Schaffung von Überwachungsausrüstung, Kontrollpunkten und fortschrittlicher Überwachung zur Verfolgung des Ereignisses gelassen hat Titanen auf der ganzen Welt – damit nicht in Zukunft statt der unbekannten Wildnis eine der Kreaturen ohne Vorankündigung in einer der urbanen Metropolen auftaucht. Keiko fordert Shaw auf, Puckett nicht alles zu erzählen, was Monarch über die Situation der Titans herausfindet, und obwohl Shaw nicht damit einverstanden ist, seine Vorgesetzten anzulügen, erklärt er auf Umwegen, dass Billy und Keiko Informationen nur bei Bedarf weitergeben sollten. auf Wissensbasis und verdeutlicht damit seine Loyalität ihnen gegenüber.

Hat das Team Hiroshi in Alaska gefunden?

Beunruhigt über Shaws Flucht trifft Monarch Chief Verdugo in Japan ein, um Tim und Duvall aufzumuntern. Als sie erfährt, dass Shaw in Pohang gesichtet wurde, schickt sie sie dorthin. Du-ho rettete einen Oldtimer-Bomber, den das Team bestieg, um zu Hiroshis möglichem Aufenthaltsort zu navigieren. Mithilfe der digitalisierten Daten in Billy Randas Akten kann Shaw den genauen Ort bestimmen, an dem Hiroshis Flugzeug verschwunden ist. Unterwegs erhält Cate einige weltliche Ratschläge von Du-ho, die ihr helfen, den Schmerz zu lindern, der durch Hiroshis Verrat verursacht wurde. Als der Bomber über den genauen Ort fliegt, gerät er in eine katastrophale Situation und landet dank Shaws Improvisation in letzter Minute sicher auf einem schneebedeckten Berg. Glücklicherweise oder unglücklicherweise wird auch Hiroshis abgestürztes Flugzeug genau in dieser Gegend gefunden, und das Team ist gespannt, ob sie ihn als eines der verstorbenen Opfer finden werden.

Zum Glück wird Hiroshi nicht gefunden und ist auch nicht unter den Gefallenen, aber das Team scheint eine schwere Katastrophe zu erwarten. Du-ho findet heraus, dass Hiroshis Flugzeug ebenfalls sicher gelandet war, aber von einem unbekannten Wesen angegriffen wurde. Als er dies erkennt, beginnt er mit dem Flugzeug abzuheben und bittet den Rest des Teams, sofort einzusteigen. Allerdings kommt er etwas zu spät, als ein gigantischer Titan mit Sternnase und Maulwurf aus dem Schnee auftaucht, das Flugzeug zerstört, Eisantriebskräfte einsetzt und dabei Du-ho tötet. Das Schicksal des Teams bleibt ungewiss, da die Episode ähnlich wie die beiden vorherigen Kapitel mit einem Cliffhanger endet. Es ist unwahrscheinlich, dass Hiroshi eine Gefahr dieser Größenordnung überlebt hat, und es scheint, dass nur das Eingreifen von Monarch das Team vor der drohenden Katastrophe retten kann, die durch den Eismaulwurf Titan verursacht wird.