Kritik: Marvel’s Avengers ist ein Paket aus visuellem Rauschen mit einem Hauch von Herz

Wenn Sie sich genügend Zeit nehmen, um populäre Medien zu dekonstruieren, werden Sie schließlich zu dem Schluss kommen, dass sie bis zu einem gewissen Grad abgeleitet sind. Natürlich ist dies in Kunst und Unterhaltung selbstverständlich, da alles seine Einflüsse hat und die Schöpfer keine Angst haben werden, Vergleiche einzuladen.

Es wäre also unmöglich, ein AAA-Videospiel, das auf einem Multi-Milliarden-Dollar-Franchise basiert, in einem völligen Vakuum zu erstellen, aber die Bemühungen von Entwickler Crystal Dynamics für das Online-Multiplayer-Spiel Marvel’s Avengers wirken bis zu dem Punkt nachahmend, an dem das Endergebnis liegt ein Frankenstein-Monster mit einer Identitätskrise.

Marvels legendäre Charaktere haben jahrzehntelang Comics, Film und Fernsehen durchdrungen. In der Zwischenzeit enthält dieses Spiel Beute- und Live-Service-Systeme, die immer lästiger werden, und Kampfmechaniken, die nicht inspirieren.

Wenn Sie stark genug blinzeln, finden Sie Originalteile. Aber sie sind festgefahren von Konzepten und Elementen, die sich einfach nicht miteinander vereinbar fühlen. Es ist fast unsinnig, ein Spielgenre zu kombinieren, in dem Anpassung, Kosmetik und soziale Interaktion von entscheidender Bedeutung sind, mit einem geistigen Eigentum, das ein striktes Unternehmensinteresse hat.

Es kann immer noch Spaß machen, Marvels Rächer zu spielen, aber es kann Ihnen Kopfschmerzen bereiten – existenziell oder auf andere Weise – lange bevor Sie diesen Punkt erreichen.

Geschichten zu (nicht) Erstaunen

Zweifellos war die klügste kreative Entscheidung in Marvels Avengers, die Geschichte mit Kamala Khan (Frau Marvel) als Protagonistin zu gestalten. Aus metakontexueller Sicht ist Kamala eine frische und aufregende Figur, insbesondere für marginalisierte Comicfans, und ihre bereits steigende Popularität wird nur dank ihrer Rolle in diesem Spiel zunehmen. Innerhalb der Geschichte ist dieser junge und mit großen Augen aufstrebende Superheld der perfekte Charakter, um die zerlegten Rächer wieder zu vereinen, die nach einer Katastrophe vor fünf Jahren jeweils schweres emotionales Gepäck tragen.

Auf der anderen Seite ist das Vermächtnis von Iron Man, Hulk, Captain America, Thor und Black Widow bei weitem nicht so aufregend. Es ist schwierig, neue Versionen dieser allzu vertrauten Charaktere zu erstellen, aber ihre Darstellungen im Spiel fühlen sich wie destillierte Karikaturen an. Die Geschichte liefert ihnen einige potenziell interessante Themen, mit denen sie spielen können, wie Bedauern, Schuldgefühle und Selbstzweifel, aber das Schreiben gibt den klassischen Avengers nie neues Leben. Es klingt alles so, als stamme es von jemandem, der den Trailer für den Film 2012 einmal gesehen und seine Charakterisierungen allein darauf gestützt hat, was schließlich zu Sprachaufführungen führte, die wie Eindrücke klingen, anstatt sich zu bemühen, die Charaktere wirklich zu verkörpern.

Dies gibt der Einzelspieler-Kampagne ein Gefühl von Schleudertrauma. Kamalas Coming-of-Age-Bogen, ihre Beziehung zu ihrem Vater und ihr allgemeiner Idealismus angesichts einer viel dunkleren Welt tragen dazu bei, die Geschichte zu begründen, und dort gibt es etwas Besonderes. Ebenso könnten die ursprünglichen Avengers thematisch etwas zu tun gehabt haben, da die Idee, diese Geschichte mit dem Fall der Avengers in Ungnade zu beginnen, eine originelle Prämisse ist. Leider besteht stattdessen das Gefühl, dass die Geschichte mit plötzlichen und bizarren Handlungsentwicklungen und einem allgemeinen Mangel an Rhythmus Abstriche macht. Und zum größten Teil ist der Dialog höllisch kitschig, mit sich wiederholenden Einzeiler, die weniger nach etwas aus einem modernen Marvel-Film als nach den 1960er Jahren klingen Batman.

Weniger als Superhelden

Marvels Rächer
Bild über Square Enix

Der Kampf in Marvels Rächer ist ziemlich unkompliziert – jeder der sechs Grundcharaktere hat einen leichten Angriff, einen schweren Angriff, einen Fernkampfangriff, eine Unterstützungsfähigkeit, eine Angriffsfähigkeit und ein Ultimate. Das interessanteste und originellste davon ist die intrinsische Fähigkeit, die jedem Charakter einen Zähler für einen anderen Spielzweck gibt. Zum Beispiel können Frau Marvel, Thor und Hulk ihre Grundangriffe verstärken, wenn der Spieler den richtigen Abzug hält, wodurch die Anzeige leer wird. Die Charaktere sind alle so unterschiedlich, dass die Spieler sich über die anderen zu einem oder zwei von ihnen hingezogen fühlen – aber das schafft ein einzigartiges Problem für ein Live-Service-Spiel.

Vergleiche mit dem Schicksal sind unvermeidlich, da Marvels Rächer unter einem seltsamen unheimlichen Tal leiden, in dem die allgemeinen Systeme, die Benutzeroberfläche und die sozialen Räume unheimlich ähnlich sind. Das Schicksal hat verschiedene Klassen zur Auswahl, und es gibt eine Reihe von Möglichkeiten für sie, ihren Charakter zu ihrem eigenen zu machen. Avengers hat voreingestellte Charaktere, und keiner von ihnen wird das Gefühl haben, zu Ihnen zu gehören. Die Ausrüstung ändert nichts an der Erscheinung dieser Charaktere, und Sie müssen zwischen einigen unauffälligen wählen skins und Palettentausch, wenn Sie auf dem Online-Marktplatz nichts bezahlen möchten. Und in Mehrspielersitzungen kann es nicht mehr als einen Charakter geben. Sie sollten also mindestens zwei davon beherrschen, wenn Sie jemals ein Matchmake durchführen möchten.

Am Ende mochte ich Captain America und Frau Marvel am meisten von den ursprünglichen sechs – Cap’s Nahkampf ist flüssig und bissig mit einem echten Kombinationspotential, während Kamala sowohl Kraft als auch Mobilität besitzt. Außerdem machen ihre dehnbaren Kräfte sie vom visuellen Standpunkt aus zum lustigsten und am besten realisierten Charakter. Das Gameplay von Iron Man ist im Vergleich dazu ein Wirrwarr – herumfliegen mag großartig sein, aber die Kombination aus Schweben, Schießen und Nahkampf ist klobig und verwirrend. Und Hulk spielt nie wie das Kraftpaket, das er sein sollte, vermutlich um ihn mit dem Rest der Besetzung in Einklang zu bringen. Ich habe Hulk, Iron Man und Black Widow zum Trocknen stehen lassen, während die Power Levels meiner Kamala und Cap in die Höhe geschossen sind.

Trotzdem habe ich nicht das Gefühl, sie anrufen zu können meine Zeichen. Obwohl ich verzweigte Fähigkeitsbäume und eine Reihe von Kosmetika zur Auswahl habe, gibt es keine wirkliche Möglichkeit, meine Kappe von der anderer zu unterscheiden. Es ist, als würden diese Charaktere an Sie ausgeliehen, anstatt Ihnen die Möglichkeit zu geben, sie in Ihre eigene Vision zu formen.

Unendlichkeitsstörungen

Abgesehen von den meisten Einzelspieler-Kampagnenmissionen haben Sie bei den meisten Missionen ein vierköpfiges Strike-Team. Der Quinjet wird das Strike-Team in eine offene Umgebung bringen, und es wird ein Hauptziel geben, das verfolgt werden muss, und eine Reihe von Punkten von Interesse, die auf Wunsch überprüft werden müssen. Da kein Ping-System vorhanden ist, ist das Spielen mit Freunden über Voice-Chat die einzig vernünftige Möglichkeit, um in Multiplayer-Sitzungen zu navigieren. Ohne Kommunikation ist es ziemlich leicht, sich in diesen Welten zu verirren, da jeder seine eigene Agenda für das Bewältigen von Herausforderungen und Plündern ausführt.

Um die Wunde weiter zu salzen, ist das Matchmaking mit zufälligen Spielern in erster Linie eine völlig hoffnungslose Sache. Ich konnte höchstens mit nur einem oder zwei Spielern mithalten, und selbst dann gab es Probleme mit Unterbrechungen, endlosen Ladebildschirmen und dem gelegentlichen harten Absturz. Es gibt einfach zu viele skurrile technische Probleme, um sie in Marvels Avengers aufzulisten: Pannen bei Charaktermodellen, schlechte Lippensynchronisation, bahnbrechende Momente, in denen Feinde, die Sie besiegen müssen, durch den Boden gefallen sind und so weiter. Es gibt auch Tippfehler in den Untertiteln, Momente, in denen die Untertitel nicht mit dem übereinstimmen, was tatsächlich gesagt wird, und Edelsteine ​​wie ein Zeichen namens “SHIELD_Agent_Male_5”. Es besteht das Gefühl, dass es in letzter Minute Skriptänderungen und eine überstürzte Implementierung gab, und es ist enttäuschend, diese Show in einer AAA-Produktion auf diesem Prestige-Niveau zu sehen.

Selbst wenn das Spiel wie beabsichtigt funktioniert, ist es nicht schön anzusehen. Dies liegt nicht am Kunstdesign oder der grafischen Wiedergabetreue, obwohl beide von durchschnittlicher Qualität sind, sondern an allem, was das Spiel gleichzeitig auf den Bildschirm wirft. Es gibt einfach zu viele Feinde, zu viele Partikeleffekte, zu viele Türme, die Laser abschießen, zu viele Warnungen und Anzeigen auf der Benutzeroberfläche – ganz zu schweigen von Ihren eigenen Verbündeten, die sich in Ihrer Nähe drängen, während Sie alle denselben Feind schlagen. Es ist eine visuelle Reizüberflutung.

Basiskonsolen werden sich sicherlich durch all das kämpfen, aber meine Augen und mein Kopf haben am meisten gelitten. Die Handlung wird nicht mehr erkennbar, und Ihre Charaktere, die metallischen Roboter, denen Sie gegenüberstehen, die Umgebungen und die Effekte bluten zusammen.

Avengers: (seltsam süchtig machendes) Endspiel

Bild über Square Enix

Marvels Rächer haben mich viele Male dazu gebracht, eine Variation des Satzes “Ich verstehe, aber ich mag es nicht” für mich auszusprechen. Ich verstehe, warum Ihnen diese Charaktere fehlen, da Unternehmen die wirklichen sind, die sie wirklich besitzen – aber ich mag es nicht. Ich verstehe, warum man nicht zwei gleiche Rächer in einer Sitzung haben kann, da es für diese Geschichte, die sie erzählen, keinen Sinn ergibt – aber ich mag es nicht. Ich verstehe, dass selbst bei aufregenden neuen Charakteren wie Kamala Khan dieselben alten, müden Charaktere auftauchen mussten, weil sie diejenigen sind, die sich am besten an die Öffentlichkeit verkaufen – aber ich mag es nicht.

Dieses Spiel ist ein bizarres Paket von durcheinandergebrachten Elementen, aber was mich mehr verwirrt, ist, warum ich immer wieder darauf zurückkomme. Trotz all meiner Beschwerden, Beschwerden und vieler Fälle, in denen ich mit Kollegen und anderen Rezensenten lustige Pannen und Geschichten austauschte, spielte ich nach Abschluss der Kampagne immer noch. Vielleicht war es nur mein Verstand, der sich langsam an den Schicksalsrhythmus gewöhnte, meine Ausrüstung zu warten und zu verbessern, Anbieter zu überprüfen und zu sehen, wie sich die Missionen und Herausforderungen entwickelt haben. Durch all die technischen Probleme und Probleme mit der Geschichte hat dieses Spiel einen süchtig machenden Teil meines Gehirns erschlossen, und meine wachsende Spielgewohnheit steht in direktem Widerspruch zu meiner Meinung als kritischer Konsument von Spielen.

Das Urteil

Die Existenz von Marvels Rächern als Ganzes ist ein Widerspruch. Dieses Genre ist normalerweise für Spiele gedacht, die vielseitig sind und sich ständig weiterentwickeln, während diese IP mit Charakteren und Eigenschaften gefüllt ist, die fest und unflexibel sind.

Wie bei früheren Service-Spielen, die zuvor gestolpert sind, ist es durchaus möglich, dass Marvel’s Avengers in einem Jahr ein besseres Spiel sein wird, mit mehr Charakteren, Handlungssträngen und (hoffentlich) vielen Patches und technischen Korrekturen. Aber abgesehen von dem offensichtlichen Faktor der Unternehmensgier frage ich mich immer noch, warum es überhaupt diese Art von Spiel sein musste.

Ich verstehe es. Aber ich mag es nicht.

Endergebnis:

6/10

Loading...
+ Kamala Khan ist eine überzeugende und unterhaltsame Protagonistin und macht Spaß zu spielen.
+ Der Rhythmus des Gameplays und des Alltags ist ziemlich leicht zu gewöhnen.
– – Die Geschichte fühlt sich gehetzt an und verfehlt ihr Potenzial.
– – Es ist nahezu unmöglich, Charaktere anzupassen, was für dieses Genre wenig Sinn macht.
– – Grafische, technische und akustische Störungen tragen zu einem Spiel bei, das bereits zu beschäftigt ist, um es anzusehen.
Offenlegung: emagtrends wurde zu Überprüfungszwecken mit einem Spielcode versehen.

Der Beitrag Review: Marvel’s Avengers ist ein Paket aus visuellem Rauschen mit einem Stück Herz, das zuerst auf emagtrends erschien.

Loading...