Ist Helldivers 2 Pay to Win? Erklärt

Helldivers 2 ist eines der Sensationsspiele mit Tausenden von Nutzern, die täglich online sind, aber die Spieler machten sich Sorgen um ihre Warbonds und das Spiel war Pay-to-Win. In vielen anderen Spielen gibt es häufig einen kostenpflichtigen Battle Pass, Aktienobergrenzen und Energieformen, die man mit echtem Geld kaufen muss, oder Lootboxen mit Spezialwaffen. Außerdem konkurrieren immer mehr Unternehmen mit diesen Zahlungsstrategien, um mehr Geld zu generieren, aber nicht jeder kann ständig dafür bezahlen und die Spiele stellen keine echte Alternative dar. Allerdings nutzt Helldrives 2 unterschiedliche Strategien.

Helldivers 2: Verfügt das Spiel über Pay to Win?

Bildquelle: Arrowhead Game Studios über The Nerd Stash

Es stimmt, dass Spieler mit der Premium-Version der Warbonds allerlei neue Kosmetika und Waffen erhalten können. Aber in Helldivers 2 müssen Sie nicht mit echtem Geld bezahlen, um diesen Warbond zu gewinnen. Für den Anfang gibt es den kostenlosen Warbond, der andere Belohnungen wie Super Credits beinhaltet, eine Währung, die Sie gegen den Kauf des Premium-Warbonds eintauschen können. Darüber hinaus sind Super Credits relativ einfach kostenlos im Spiel zu finden. Spieler können Credits finden, indem sie die Karte durchsuchen, Quests in ihren Kampagnen abschließen oder auf der Karte nach Sehenswürdigkeiten suchen. Helldivers 2 funktioniert also nicht als Pay-to-Win-Spiel.

Die Entwickler von Helldivers 2 stehen tatsächlich in engem Kontakt mit der Spieler-Community und schauen sich Spiele oft in Echtzeit an. Dabei sollen im Einzelfall Hindernisse wie das Hinzufügen weiterer Feinde oder Nebel berücksichtigt werden. Außerdem hat Arrowhead Game Studios in den wenigen Tagen, die seit der Veröffentlichung von Helldivers 2 vergangen sind, bereits mehrere Fehler behoben, sodass das Spielerlebnis nicht beeinträchtigt wird. Es liegt ihnen also am Herzen, dass ihre Benutzer das Spiel wirklich genießen und nicht nur das Geld, das sie damit verdienen können.