Forspoken auf den 11. Oktober 2022 verschoben

Square Enix hat angekündigt, via Twitterdas Verlassen wurde auf den 11. Oktober 2022 verschoben. Das Action-Rollenspiel sollte ursprünglich am 24. Mai für PlayStation 5 und PC (Steam, Epic, Microsoft) erscheinen.

Luminous Productions, das Forspoken-Entwicklungsteam bei Square Enix, das auch hinter Final Fantasy XV steht, erklärte, dass es mehr Zeit in Anspruch nehmen würde, die neue IP auf den Standard zu bringen, aber das neue Herbstdatum würde diesen zusätzlichen Glanz verleihen. Die vollständige Nachricht, die auf Twitter gepostet wurde, lautet:

Wir haben die Entscheidung getroffen, das Veröffentlichungsdatum von Forspoken auf den 11. Oktober 2022 zu verschieben. Unsere Vision für diese aufregende neue IP ist es, eine Spielwelt und einen Helden zu liefern, die Spieler auf der ganzen Welt in den kommenden Jahren erleben wollen, also bekommen sie es Recht ist uns sehr wichtig. Zu diesem Zweck werden wir in den nächsten Monaten all unsere Bemühungen darauf konzentrieren, das Spiel zu verbessern, und können es kaum erwarten, dass Sie Freys Reise diesen Herbst erleben.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre kontinuierliche Unterstützung. Wir freuen uns darauf, bald mehr über Forspoken mit Ihnen zu teilen.

Während Forespoken einige frühe Auftritte unter dem Spitznamen Project Athia hatte, wurde der Titel erst im März 2021 offiziell mit seinem endgültigen Namen angekündigt. Später in diesem Jahr enthüllte Square Enix dieses jetzt verzögerte Veröffentlichungsdatum während der Game Awards im Dezember, wo Heldin Frey demonstrierte ihre magischen Parkour-Fähigkeiten und die gruselige Tanta Prav feierten ihr Debüt.

Wie andere Verlage in letzter Zeit meistert Square Enix weiterhin die Planungsherausforderungen, die durch die COVID-19-Pandemie entstehen. Diese Verzögerungen und die Folgen der Umstellung auf neue Arbeitsdynamiken werden wahrscheinlich noch einige Zeit andauern. Kürzlich musste Square Enix seinen beliebtesten Titel, Final Fantasy XIV, um zwei Wochen nach hinten verschieben, um Last-Minute-Checks in einem bereits engen Zeitplan zu ermöglichen. Die Infrastruktur des MMO hat während der Pandemie auch ihre eigenen Hindernisse aufgeworfen und in den letzten Jahren ein Muster von Leiden gezeigt.

Anzeige. Scrollen Sie weiter für mehr