Erklärtes Ende und Zusammenfassung von „Navigating Christmas“: Retten Melanie, Jason und Peter den Leuchtturm?

Unser Vorsatz für das neue Jahr besteht darin, genauso konsequent zu sein wie der Hallmark-Kanal, wenn es darum geht, jedes Jahr die gleichen neu verpackten Weihnachtsfilme auszuspucken. Für diejenigen unter uns, die alt und gelangweilt sind, hat „Navigating Christmas“ den zusätzlichen Bonus, dass Chelsea Hobbs von ABCs „Make It Or Break It“ in der Hauptrolle zu sehen ist (wenn Sie das bei der Ausstrahlung gesehen haben, herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich uralt fühlen). Natürlich freuten wir uns, eine weitere gebrochene weiße Familie zu sehen, die versuchte, ihre Probleme durch die Weihnachtsferien zu lösen. Nun, wenn Sie etwas deprimiert sind (Willkommen in der Familie), ist dies der perfekte Zeitpunkt, die Dinge noch schlimmer (oder besser, je nachdem, was Sie bevorzugen) zu machen und sich diese kitschigen Filme anzusehen.

Spoiler voraus

Was ist mit Melanie los?

Melanie ist kürzlich geschieden und kämpft darum, zu ihrem Teenager Jason durchzukommen, der ihr die Schuld an der großen Trennung gibt. Um das Ganze noch schlimmer zu machen, plant Max, der Ex-Ehemann, den Jungen mit seiner neuen Freundin zu einem Skiurlaub in Whistler mitzunehmen, während Melanie den Urlaub ganz alleine verbringen muss (eigentlich ein Traum). Melanie ist außerdem sehr uninteressiert daran, jemanden kennenzulernen, weil sie ziemlich in der Vergangenheit feststeckt. An dem Tag, an dem Max Jason mitnehmen soll, erhält Melanie einen Anruf von ihm, der ihm mitteilt, dass die Reise abgesagt wird. Es stellt sich heraus, dass seine neue Freundin im dritten Monat schwanger ist, aber Melanie bringt es nicht übers Herz, es Jason zu sagen, der enttäuscht wäre, wenn er wüsste, dass er so leicht ersetzbar ist (Kinder, Amirite?). Melanie kann den Gedanken nicht ertragen, dass Jason ein schlechtes Weihnachtsfest haben wird, vor allem nicht mit ihr, und beschließt, kurzfristig einen Weihnachtsurlaub zu buchen. Sie findet eine St.-Nikolaus-Insel, auf der Gäste zum Urlaub in einem Leuchtturm (schattig) eingeladen werden. Natürlich bucht sie aus einer Laune heraus den Leuchtturm für eine Woche.

Was ist der große Betrug?

Offensichtlich geht in dieser weihnachtsbesessenen Stadt etwas Seltsames vor sich, und die große Wendung in der Handlung besteht darin, dass Melanie und Jason im Rahmen ihres Aufenthalts dort bei der Dekoration des Leuchtturms helfen müssen. Es ist Melanies Schuld, dass sie die Buchungsanweisungen nicht überprüft hat, aber Peter, der Besitzer des Leuchtturms, ist auch nicht sehr gastfreundlich (stellen Sie sich Luke aus Gilmore Girls vor, aber nicht so angenehm). Der Legende nach herrschte vor Jahren starker Nebel und der auf See verlorene St. Nikolaus wurde durch das plötzliche Erscheinen des Lichts dieses Leuchtturms in Sicherheit gebracht. Jetzt heißt es „Nordstern“ (wie bezaubernd). Während Melanie zunächst absolut gegen die Idee ist, irgendwelche Hausarbeiten zu erledigen, bringt die Geschichte sie dazu, ihre Meinung ein wenig zu ändern. Außerdem haben sie die Unterkunft bereits gebucht, und sie hofft wirklich, mit ihrem Sohn alles (einigermaßen) in Ordnung zu bringen. In der Zwischenzeit versucht Jason, bei einer Zeitung zu schummeln und hat 25 Dollar bezahlt, um die Arbeit eines anderen zu kopieren. Als Melanie davon erfährt, beschließt sie, Jason zu bestrafen, indem sie ihn zwingt, die Weihnachtsarbeiten zu erledigen, mit dem zusätzlichen Bonus, die Stadtbewohner glücklich zu machen.

Warum hilft Peter Melanie und Jason?

Peter erfährt von Melanies Scheidung und ihrem Streit mit Jason, als sie mit der Stadt-Softie Ruth spricht. Er beschließt, ihnen beim Dekorieren des Leuchtturms zu helfen, obwohl er gegen Weihnachten allergisch ist. Es kann kein Weihnachtsfilm ohne Romantik sein, und natürlich liegt viel in der Luft mit Melanie und Peter sowie Welpenliebe für Jason und ein Mädchen namens Sara. Es folgen Weihnachtsfeierlichkeiten und alle haben viel Spaß bei der Vorweihnachtsfeier. Während es besser wird, vermisst Jason seinen Vater, und er scheint Peter zu mögen. Jason ist sich sicher, dass sein Vater ihn vergessen hat, aber Peter versucht ihn vom Gegenteil zu überzeugen.

Was ist Peters Geheimnis?

Peter und sein Vater hatten damals nicht die beste Beziehung. Als er vor sieben Jahren verstarb, hatte sich Peter furchtbar zu ihm verhalten, und bevor Peter sich noch einmal entschuldigen konnte, hörte er von seinem Tod. Weil es zur Zeit des Weihnachtsfestes geschah, etwas, das Peter früher so sehr liebte, hasst er jetzt die Jahreszeit und die Feierlichkeiten. Nachdem er Zeit mit Jason verbracht hat, erkennt er, dass er sich irgendwann selbst vergeben muss und beginnt, die Dinge so zu nehmen, wie sie sind, einschließlich seiner Gefühle für Melanie. Doch trotz all der Freudenbotschaften gibt es ein großes Geheimnis, das Peter vor der Stadt geheim hält. Er hatte vor, den Leuchtturm zu verkaufen, weil sein Vater ihm zu viele Steuern und Schulden hinterlassen hatte, die er bezahlen musste. Peter versucht, Melanie die Wahrheit zu sagen, aber sie werden von einigen Stadtbewohnern abgelenkt, die sie zum Tanzen einladen (dieser Film ist zu lang für das, was er ist). Nach all dem Ärger, den Jason verursacht hat, erfährt er, da es ihm so gut geht, von Peters Vater, der ein großer Messias unter den Menschen in der Stadt und insbesondere unter allen war, die auf dem Seeweg kamen. Er beschließt, seine Arbeit über den Leuchtturm zu schreiben, alle Gedanken an Betrug sind ausgelöscht.

Können Melanie und Peter den Leuchtturm retten?

Peter nimmt den Mut auf, Eric (einem Freund in der Stadt) vom Leuchtturm zu erzählen. Zu diesem Zeitpunkt ist es für ihn bereits zu spät, ihm zu helfen (so denkt er zumindest), aber ihm ist klar geworden, dass er einen großen Fehler gemacht hat, als er es verkaufen wollte. Der Kaufinteressent möchte das Grundstück abreißen und eine Ferieneigentumswohnung oder so etwas bauen (naja, wer würde das schon wollen?). Der Käufer kommt an Heiligabend zum Leuchtturm, um eine Inspektion durchzuführen, und dann erfährt Melanie, dass Peter den Leuchtturm verkauft hat. Offensichtlich macht sie das wütend (ja, als wäre dies ihr neues Ferienhaus; Streit ist nicht erlaubt), und die beiden geraten in einen erbitterten Streit. Melanie bezeichnet Peter als unehrlich und er nennt sie eine Heuchlerin, weil sie ihrem Sohn nichts davon erzählt hat, dass sein Vater ein weiteres Kind hat. Klar, Peter, es ist Melanies Aufgabe, Jason das Geheimnis seines Vaters zu verraten. Wie Sie sich vorstellen können, hört Jason dieses Gespräch mit und beschließt, wegzulaufen.

Sara hatte ihm zuvor gezeigt, wie man ihr Familienboot benutzt, warnte ihn jedoch, dass der Winter nicht der richtige Zeitpunkt sei, um damit hinauszufahren. Jason entkommt allein mit dem Boot, ohne es jemandem zu sagen und nicht einmal eine Nachricht für seine Mutter zu hinterlassen, etwas, das er nie zuvor vergessen hat. Der Legende nach küsste der heilige Nikolaus bei seiner Ankunft am Leuchtturm eine bestimmte Stelle vor dem Leuchtturm als Dank für das Wunder, an Land zu kommen. Bis heute wird die Stelle geküsst (Hygiene aus dem Fenster geworfen), was den Menschen angeblich die „Gabe der göttlichen Führung“ schenkt. Peter, der ein Skeptiker ist, verspürt plötzlich den Drang zu glauben und küsst die Stelle.

Natürlich funktioniert es und Peter findet Jason, der den kleinen Morsecode verwendet, den Peter ihm beigebracht hat (wie man „Frohe Feiertage“ buchstabiert). Ein Weihnachtswunder! Jason entschuldigt sich bei seiner Mutter, sagt ihr, wie sehr er sie liebt, und bittet sie dann, sich selbst zu entscheiden, indem sie Peter nachgeht. Peter hingegen überzeugt den Käufer davon, dass er nicht verkaufen wird. Melanie greift ein und erklärt, dass sie Peters Geschäftspartnerin sein wird (da erfahren wir, dass sie ein Händchen für Investitionen hat). Am Ende landen Melanie und Peter zusammen und Weihnachten auf der St.-Nikolaus-Insel ist für immer gerettet!