Das Ende von „Twinkling Watermelon“ wird erklärt und das Finale von Episode 16 – Zusammenfassung: Trifft Eun-Gyeol Eun-Yoo wieder?

Sie können Ihre Ängste zerstreuen, denn Twinkling Watermelon ist perfekt zu Ende gegangen. Als K-Drama-Zuschauer haben wir immer Angst, dass unsere Lieblingssendungen (wenn sie laufen) schrecklich enden (und viele von ihnen tun es). Aber „Twinkling Watermelon“ ist diesem Muster glücklicherweise nicht gefolgt und hat es geschafft, trotz all seiner emotionalen Anteile ein fantastisches Slice-of-Life-Drama zu werden. Episode 15 endete damit, dass Yi-Chan Eun-Gyeol davor rettete, von einem Auto angefahren zu werden. Glücklicherweise wird in der Serie nicht die Idee verbreitet, dass Yi-Chan nur dann glücklich wäre, wenn der Unfall nicht passieren würde.

Spoiler voraus

Was passiert im Finale?

Es ist Chung-Ahs Stiefbruder Joo-Yeob, der absichtlich versucht, Eun-Gyeol mit seinem Auto anzufahren, weil seine Mutter ihn quält, weil er nie vom Vorsitzenden akzeptiert wird. Sie erinnert ihn daran, dass selbst Eun-Gyeol, ein heruntergekommenes, verlassenes Waisenkind (wie sie ihn nennt), seinen Weg in das Herz des Vorsitzenden finden konnte, Joo-Yeob jedoch nie. Er hat die Absicht, Eun-Gyeol zu töten, ohne Angst vor den Konsequenzen zu haben, doch Yi-Chan kommt ihm in die Quere und verändert die Dinge drastisch. Es handelt sich um eine klassische Fahrerflucht, aber Eun-Yoo gelingt es, sich die Nummer auf dem Nummernschild zu merken und teilt der Polizei die Einzelheiten mit. Sie ist von den Ereignissen fast genauso erschüttert wie Eun-Gyeol. Mr. Choi entdeckt sie und die verlassene Kassette, die auf dem Boden liegt. Eun-Yoo, die für Herrn Choi Se-Kyung ist, fordert ihn auf, die Kassette zu verbrennen, weil sie glaubt, dass dieser Teufelskreis nur so beendet werden kann. Sie achtet darauf, Mr. Choi zu sagen, er solle ihr (also Se-Kyung) sagen, wann immer sie vor ihm steht, dass er sie nicht verlassen hat und dass er sie sehr liebt.

Während Yi-Chan im Krankenhaus operiert wird, bekommen wir ein imaginäres Szenario davon, wie sein Leben verlaufen wäre, wenn der Unfall nicht stattgefunden hätte. Zu diesem Zeitpunkt ruft der Meister sowohl Eun-Gyeol als auch Eun-Yoo an und teilt ihnen mit, dass der Doppelmondtag am nächsten Tag ist und sie sich auf die Rückkehr vorbereiten müssen. Natürlich ist es Eun-Gyeol egal, was der Meister sagt, denn er ist nun schuldig, Yi-Chan in Gefahr gebracht zu haben. Eun-Gyeol spricht mit einem schlafenden Yi-Chan und entschuldigt sich für das, was er ihm in der Zukunft gesagt hat (schmerzhaft). Am nächsten Tag taucht Yi-Chans Großmutter auf und entschuldigt sich überschwänglich dafür, dass sie sich nicht richtig um ihn gekümmert hat. Es ist ein Showdown voller Entschuldigungen, und alles, was Eun-Gyeol tun kann, ist zuzusehen und mit ihnen zu weinen. Plötzlich wird ihm klar, dass er sich an dem Kerl rächen muss, der Yi-Chan zu dem gemacht hat, was er ist. Eun-Yoo hält ihn auf, bevor er ohne Plan aus dem Krankenhaus rennen kann. Sie sagt ihm, wer der Täter ist und dass er gefasst wurde. Eun-Gyeol bedroht Joo-Yeob auf der Polizeistation und lässt ihn wissen, dass er durch seine Hand sterben wird.

In der Zwischenzeit bittet der Vorsitzende Chung-Ah, mit ihm einen internationalen Urlaub zu machen, um alle Kunstmuseen zu besichtigen. Er gibt sich wirklich Mühe, sie glücklich zu machen, und es klappt wirklich gut (TT). Eun-Gyeol sagt Eun-Yoo, dass er nie hätte versuchen sollen, Dinge zu ändern, und dass er der Grund für all dieses Unglück ist. Eun-Yoo erinnert ihn daran, dass er tatsächlich Chung-Ahs Leben verändert und Eun-Yoo selbst vor dem Sterben bewahrt hat. Sie erzählt ihm auch, dass Eun-Ho ihr im Krankenhaus erzählt hatte, dass Eun-Gyeol immer unter der Last seiner Familie litt, und dass er ihm die Geschichte seines Vaters erzählte, wenn er diese Last nicht mehr spürte. Chung-Ah schreibt Yi-Chan ein herzerwärmendes Fax, das ihn vielleicht nie erreicht hat. Sie erwähnt, dass er der Grund dafür sei, dass sie Mut gefasst und ein stärkerer Mensch geworden sei. Sie verspricht, immer an seiner Seite zu sein, genau wie er an ihrer Seite ist (unser Herz wird explodieren).

Schockierenderweise trifft Eun-Yoo auf ihre Mutter, die praktisch ihre Zwillingsschwester ist. Se-Kyung ist schockiert, ihren Doppelgänger zu sehen und glaubt, dass es ein Traum ist, aber Eun-Yoo sagt ihr, dass sie ihre Tochter aus der Zukunft ist und dass Se-Kyung mit ihren Adoptiveltern sprechen und ihren leiblichen Vater noch einmal treffen sollte, um ihn nach dem Grund zu fragen er hat sie verlassen. Auf der anderen Seite lernt Eun-Gyeol endlich Herrn Choi kennen und nennt ihn liebevoll Opa. Eun-Gyeol erzählt ihm ein wenig über sich selbst und wie er ein CODA ist. Herr Choi gibt Eun-Gyeol die Kassette, weil Se-Kyung ihm gesagt hatte, er solle sie verbrennen, aber sie ist zu schön, um sie zu zerstören. Eun-Gyeol verabschiedet sich endgültig von dem Mann, der ihn als Kind gerettet hat, und bittet ihn, auf sich selbst aufzupassen und die Sache mit seiner Tochter zu klären. Als er sich das Tonband anhört, gibt es eine Nachricht von Yi-Chan. Yi-Chan dankt Eun-Gyeol dafür, dass er ihm gezeigt hat, wie es ist, einen Vater zu haben, und verspricht, in Zukunft als Eun-Gyeols Vater wiedergeboren zu werden.

Eun-Gyeol trifft seinen Vater ein letztes Mal, bevor er in die Zukunft zurückkehrt. Yi-Chan kann die Schuld auf seinem Gesicht sehen und fragt Eun-Gyeol, wie seine Zukunft aussehen wird. Eun-Gyeol sagt ihm, dass er eine wundervolle Frau und Kinder haben wird, die ihn respektieren, aber Yi-Chan kann ihn offensichtlich nicht hören. Schließlich bringt Yi-Chan Eun-Gyeol dazu, sich neben ihn zu setzen und sagt ihm, dass der Unfall nicht seine Schuld sei und er gehen solle, wohin er solle. Yi-Chan fordert Eun-Gyeol auf, ihn wiederzufinden, wenn er seine Schuld verarbeitet hat.

Eun-Gyeol findet den Meister, aber Eun-Yoo sitzt mit einem kaputten Roller mitten im Nirgendwo fest und bittet um Hilfe. Der Meister gibt Eun-Gyeol Lavendeltee und einige metaphorische Ratschläge, die ihm über den Kopf gehen (er ist dort nicht allein). Er gibt ihm jedoch seine Gitarre zurück und gerade als Eun-Gyeol mit dem Motto „Viva La Vida“ den Laden verlässt, verwandelt sich der Meister in den alten Mr. Choi. Eun-Gyeol wacht im Jahr 2023 auf und befindet sich in der Villa der Jinsung-Gruppe. Es ist ein luxuriöses Zuhause und er findet ein großes Foto seiner Familie mit dem Vorsitzenden in der Mitte. Eun-Gyeol versucht, seinen Bruder und dann Eun-Yoo zu finden, aber ihr Haus ist völlig verschwunden. Bevor er etwas anderes tun kann, wird er von Fans bombardiert, die wollen, dass er ihnen Haarsträhnen ausreißt (wahrer Idolstatus).

SPINE9 ist eine erfolgreiche Gruppe, die einen verzweifelten Eun-Gyeol aufgreift, der vor Highschool-Mädchen um sein geliebtes Leben flieht. Die Gruppe erinnert ihn daran, dass er seine Familie um Erlaubnis für eine Weltreise bitten sollte. Sie gehören zu MJ Entertainment (ja, dem gleichen Unternehmen) und sind eine beliebte Gruppe. Es ist der Tag der Markteinführung eines neuen Produkts der Jinsung Group und SPINE9 soll dafür auftreten.

Trifft Eun-Gyeol Eun-Yoo wieder?

Eun-Gyeol findet heraus, dass seine Mutter im Ausland studiert hat, eine eigene Kunstschule gegründet hat und heute weltberühmt ist. Das Wenige, das er 1995 tat, veränderte ihr Leben enorm und wirkte sich auch auf Menschen mit Hörbehinderungen in Korea aus (wenn es nur so einfach wäre). Als Chung-Ah mit Reportern in ihrem schicken Auto ankommt, ist Eun-Gyeol mehr als stolz. Er umarmt sie fest und sagt ihr, dass es ihr gut geht. Im Gegensatz zu früher stehen Yi-Chans Freunde immer noch mit ihm in Kontakt und alle Bandmitglieder sind gekommen, um die Einführung des neuen Produkts zu sehen. Bei dem Produkt handelt es sich um einen neuen Gitarrensatz, den Yi-Chan selbst hergestellt hat. Auf der großen Bühne tritt er auf, spricht in Gebärdensprache und erzählt seine Geschichte. Natürlich fiel es ihm zunächst schwer, als sein Gehör aufhörte, aber er begriff und akzeptierte es zunehmend. Seine Träume zerplatzten, aber er schaffte es trotzdem, seine Großmutter stolz zu machen und das schönste Mädchen zu ergattern. Er spielt ein bisschen „Smoke on the Water“, genau wie damals, als er zum ersten Mal versuchte, eine Band zu gründen, und zeigte allen den fantastischen Sound, den er geschaffen hat.

Endlich steht Eun-Gyeol seinem Vater gegenüber. Er wird an die Bitte des jungen Yi-Chan erinnert, ihn erst dann zu sehen, wenn er nicht mehr schuldig ist. Eun-Gyeol umarmt ihn fest und dankt ihm dafür, dass er sein Versprechen gehalten hat, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Als er weggeht, lässt er die Kassette aus seiner Tasche fallen und Yi-Chan findet sie mit den Worten, die er damals geschrieben hatte. SPINE9 hat einen fantastischen Auftritt und die Bandmitglieder von „Watermelon Sugar“ kommen Eun-Gyeol seltsam vertraut vor. Yi-Chan lächelt wissend über die Leistung seines Sohnes, was den Anschein erweckt, als hätte er alles herausgefunden (vielleicht glaubt er endlich, dass alles wahr ist).

Am Ende von Twinkling Watermelon entdeckt Eun-Gyeol Eun-Yoo im Publikum und rennt hinter ihr her, während die Menge nach einer Zugabe schreit. Wenn sie allein sind, sagt sie, dass es schön ist, ihn nach 28 Jahren wiederzusehen, und sie hat ihn herausgelockt, weil sie wollte, dass sie allein sind. Sie küssen sich und es ist das Happy End, das wir uns alle gewünscht haben. Im Nachwort sehen wir, dass ein alter Mann Eun-Yoo half, pünktlich zum Laden zu kommen, um ihr Cello zurückzubekommen. Sie umarmt den Meister fest, nennt ihn „Opa“, was bedeutet, dass sie weiß, dass er ihr tatsächlicher Großvater ist, dankt ihm für alles und verspricht, mit ihrer Mutter auszukommen.

„Twinkling Watermelon“ ist eine Serie, die uns lehrt, hoffnungsvoll zu sein, ganz gleich, was das Leben für uns bereithält. Anhand der Charaktere kann man leicht erkennen, dass es im Leben viel mehr gibt, als wir sehen. Es ist vielleicht gerade keine Wassermelonensaison, aber zumindest können wir hoffen, so hell wie „Wassermelonenzucker“ zu strahlen.