„Calamity Jane“-Ende erklärt und Filmzusammenfassung: Tötet Jane Jack McCall?

Das klassische Western-Genre war nicht wirklich für seine Komplexität bekannt; Vielmehr war es für seine lineare Handlung bekannt. Wenn ich ehrlich bin, waren Western, angetrieben von einer auf Rache basierenden Geschichte, einem Moraldrama und ikonischen Aufnahmen der amerikanischen Grenze, für die meisten Menschen ein einfaches Vergnügen. Calamity Jane bietet zwar nicht viel, aber fairerweise muss man zugeben, dass es sich um eine ordentliche Abwandlung des von weißen Männern geführten Genres handelt. Dieser Film mit Emily Bett Rickards als weiblicher Revolverheldin folgt ähnlichen Motiven, jedoch aus weiblicher Perspektive.

Spoiler voraus

Was ist die wahre Geschichte von Calamity Jane und Wild Bill?

Calamity Jane wurde 1852 als Martha Jane Canary geboren und entwickelte sich zu einer legendären Figur im amerikanischen Wilden Westen. Bekannt für ihre kühnen Heldentaten, ihr robustes Auftreten und ihren unkonventionellen Lebensstil, erlangte sie als geschickte Reiterin, Scharfschützin und Grenzgängerin Bekanntheit. Ihre Beteiligung an verschiedenen Abenteuern und Konflikten steigerte ihren Status zusätzlich. Trotz ihres Aussehens war Calamity Jane für ihre Freundlichkeit und Großzügigkeit bekannt. Sie war jedoch auch für ihren Kampf gegen Alkoholismus und Armut bekannt. Die Echtheit ihrer Abenteuer gilt immer noch als umstritten, da es im Wilden Westen üblich war, die eigenen Heldentaten zu übertreiben. Aufgrund ihres maskulinen Aussehens gilt sie als eines der ersten Beispiele für Geschlechterfluktuation. Im Film wird gezeigt, dass sie eine romantische Beziehung mit Wild Bill hat, aber in Wirklichkeit war das nicht der Fall.

Wild Bill Hickok war ein Mann von ähnlicher Popularität wie Calamity Jane. Als Soldat, Gesetzeshüter und Pfadfinder wird er oft als Held des amerikanischen Lebensstils angesehen. Im Laufe seines Lebens war Hickok an zahlreichen Schießereien und Scharmützeln beteiligt, was seine Legende weiter stärkte. Allerdings war sein Leben auch von Tragödien geprägt, die zu seinem eigenen frühen Tod im Jahr 1876 führten, als er beim Pokern in Deadwood, South Dakota, durch einen Schuss in den Rücken geschossen wurde.

Warum will Calamity Jane Jack McCall unerbittlich töten?

Im Film wird Jane nach Deadwood gebracht, wo sie dem stellvertretenden Sheriff Mason wegen Raubüberfalls vor Gericht steht. Während sie eingesperrt ist, erhält sie Besuch von ihrem Liebhaber und zukünftigen Ehemann Wild Bill Hickok, einem Revolverhelden- und Gesetzeshüter, der für seine Neigung zu Alkohol und Glücksspiel bekannt ist. Trotz ihrer Geschichte voller Gewalt und Abenteuer äußert Bill den Wunsch, mit Jane sesshaft zu werden, mit dem Ziel, Bauer zu werden und eine Familie zu gründen. Er verrät, dass er zu diesem Zweck bereits Land gekauft hat und verspricht, Jane gleich am nächsten Morgen gegen Kaution aus dem Gefängnis zu entlassen. Bills Schwächen für Alkohol und Glücksspiel führen ihn jedoch in die Irre und er landet im örtlichen Saloon, wo er an einem Pokerspiel mit hohen Einsätzen teilnimmt. Während des Spiels demütigt er Jack McCall, was die Spannungen weiter eskalieren lässt. In einem Wutanfall und zutiefst beleidigt schießt McCall auf der Stelle auf Bill und tötet ihn sofort. Um die Tragödie noch schlimmer zu machen, stiehlt McCall auch Bills Grundbuchamt, was eine weitere Ebene der Ungerechtigkeit darstellt. Nach der Ermordung ihres geliebten wilden Bill Hickok durch Jack McCall wird Jane von Trauer, Wut und Rachegelüsten überwältigt. Mit gebrochenem Herzen und zerrissener Welt ist sie entschlossen, Gerechtigkeit für Bills sinnlosen Mord zu suchen. Jane weiß, dass McCalls Tat nicht nur ein feiger Verrat, sondern auch ein Diebstahl von Bills Träumen und Versprechen eines friedlichen Zusammenlebens war.

Warum wurde Mason Anwalt?

Der stellvertretende Sheriff Mason war einst ein Schriftsteller, dessen Feder die erschütternden Geschichten verschiedener Fronten während des Amerikanischen Bürgerkriegs einfing, an denen Familien durch Konflikte gegeneinander antraten. Zunächst führt er seine Abwesenheit vom Schreiben auf die Grausamkeit des Krieges zurück, doch die Wahrheit geht tiefer. Sieben Jahre vor den Ereignissen des Films nahm sein Leben eine tragische Wendung, als eine Banditenbande seine Stadt überfiel und seine Frau starb, während er über den Krieg berichtete. Um sich zu rächen, gab Mason sein Schreiben auf und begab sich auf die vergebliche Suche nach den Verantwortlichen für den Mord an seiner Frau. Seine Reise führte ihn jedoch auf einen dunklen Weg des Alkoholismus und der Verzweiflung. Eines schicksalhaften Tages wacht er auf und starrt in den Lauf einer Waffe, ohne sich daran erinnern zu können, warum. Wie durch ein Wunder schlägt die Waffe fehl und verschont Masons Leben. Er sieht darin ein Zeichen seiner verstorbenen Frau und interpretiert das Ereignis als göttlichen Eingriff, als Erinnerung daran, dass es für ihn ein größeres Ziel gibt, das er erfüllen muss. Inspiriert von dieser Erkenntnis lenkt Mason sein neu gewonnenes Leben in den Dienst des Gesetzes und sucht nach Erlösung und Sinn in seiner Rolle als Gesetzeshüter.

Warum will Mason Jane helfen?

Deputy Sheriff Mason wird von einem tiefen Gefühl der Empathie und dem Wunsch angetrieben, das Unrecht, das er gesehen und erlebt hat, wiedergutzumachen. Trotz seiner persönlichen Probleme und der Last seiner Vergangenheit sieht er in Jane eine Seelenverwandte – eine Seelenverwandte, die von Tragödien und Ungerechtigkeit gezeichnet ist. Als Jane aus dem Gefängnis ausbricht, nachdem sie vom tragischen Tod ihres Geliebten Bill erfahren hat, gerät sie in eine tödliche Konfrontation mit Jack McCall. Im daraus resultierenden Chaos schlägt McCalls Waffe fehl, wodurch Sheriff Griggs versehentlich getötet wird und Jane als Täterin verdächtigt wird. Obwohl Jane gegenüber Mason, der nun die Rolle des Sheriffs übernommen hat, ihre Unschuld beteuert, besteht er darauf, dass sie dem Richter ihren Fall erklären muss. Doch getrieben von ihrem Rachedurst und dem Drang, den Mörder ihres Geliebten zu verfolgen, entkommt Jane der Haft und ist entschlossen, Gerechtigkeit zu ihren eigenen Bedingungen zu suchen. Trotz Masons Bemühungen, das Gesetz aufrechtzuerhalten, treibt Janes unermüdliche Verfolgung von McCall sie in ein Katz-und-Maus-Spiel.

Trotz der unglücklichen Umstände im Zusammenhang mit Janes Flucht und dem Unfalltod von Sheriff Griggs bleibt Mason seinem Wunsch treu, ihr zu helfen. Er erkennt Janes Verzweiflung und die Tiefe ihrer Trauer über den Verlust ihres geliebten Wild Bill Hickok. Mason hat Verständnis für Janes Bedürfnis nach Gerechtigkeit und versteht ihren brennenden Wunsch, Bills Tod zu rächen. Darüber hinaus sieht Mason in Jane ein Spiegelbild seiner eigenen Kämpfe und vergangenen Traumata. Beide haben schwere Verluste erlitten und wurden von der harten Realität an der Grenze gezeichnet. Als Mason erkennt, dass Jane tatsächlich unschuldig und keine kaltblütige Mörderin ist, sondern eine Frau, die von ihren Gefühlen und Umständen getrieben wird, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, rekrutiert er sie als Stellvertreterin, um McCall zu fangen und ihn vor Gericht zu stellen.

Tötet Jane Jake McCall?

Während Calamity Janes Ende verfolgen Jason und McCall Jack McCall bis zum Anwesen seines Bruders, aber Jane beschließt, McCall nicht zu töten, da sie darauf vertraut, dass die Überzeugung des stellvertretenden Sheriffs Mason ihn durch ein faires Verfahren vor Gericht bringen wird. Trotz ihres überwältigenden Verlangens nach Rache und des Schmerzes, ihren geliebten Wild Bill Hickok zu verlieren, erkennt Jane die Weisheit in Masons Rat. Sie ist sich darüber im Klaren, dass die kaltblütige Tötung von McCall nicht nur den Kreislauf der Gewalt fortsetzen würde, sondern ihr auch den Abschluss und die Gerechtigkeit verweigern würde, die sie auf rechtmäßige Weise anstrebt. Darüber hinaus wird Jane klar, dass es letztendlich die Erinnerung an Wild Bill entehren würde, wenn sie ihren Impulsen nachgab und die Dinge selbst in die Hand nahm. Indem sie sich dafür entscheidet, auf Masons Absicht für ein faires Verfahren zu vertrauen, demonstriert Jane ihre Stärke und zeigt, dass sie in der Lage ist, ihren Racheinstinkt zu überwinden.