5 Dinge, die Nightingale vor der Veröffentlichung von 1.0 verbessern muss

Nightingale war eines der am meisten erwarteten Survival-Crafting-Spiele dieses Jahres. Leider hat der Early-Access-Start die Mängel des Spiels deutlich gemacht, die hervorgehoben werden müssen. Hier sind Fünf Dinge, die Nightingale vor der Veröffentlichung von 1.0 verbessern muss.

Offline-Modus

Das war etwas, wonach die Spieler sofort verlangten. Aufgrund des Always-Online-Systems von Nightingale mit dedizierten Servern, auf denen Realms gehostet werden, ist klar, dass die Entwickler den Wunsch der Spieler unterschätzt haben, offline zu spielen und Realms selbst zu hosten. Dies gilt insbesondere, als Inflexion Games kurz nach der Veröffentlichung von Nightingale klarstellte, dass sehr bald ein Offline-Modus verfügbar sein würde.

Es ist wahrscheinlich, dass der Offline-Modus viel früher als Nightingales 1.0-Veröffentlichung verfügbar sein wird, also ist das sicherlich eine gute Sache. Ein Teil des Problems, wenn ein Spiel wie dieses immer online ist, besteht darin, dass Spieler von außerhalb der USA einen hohen Ping erleben, wenn sie alleine spielen. Das reicht einfach nicht für ein Survival-Crafting-Spiel.

Optimierung

Bildquelle: Inflexion Games über emagtrends

Nightingale nutzt die Unreal Engine 5 zusammen mit einem Großteil der leistungsstarken visuellen Technologie der Engine. Technologien wie Lumen, eine leistungsstarke globale Beleuchtung, bei der Sonne und Mondlicht die Welt in Licht und Farben tauchen, die realistisch reflektiert werden. Während bei Verwendung dieser Technologien ein Leistungseinbruch zu erwarten wäre, sinkt die Bildrate viel zu oft.

Mein Gaming-Laptop hat Schwierigkeiten, das Spiel mit einer konstanten Geschwindigkeit von 60 Bildern pro Sekunde bei 1440p aufrechtzuerhalten, wenn die Einstellungen weit unter dem Maximalwert liegen. Noch schlimmer ist es, wenn Feinde auftauchen und kämpfen, denn in diesen Momenten sinkt die Bildrate weit unter 60.

Es sieht zum Beispiel schlecht aus, wenn man die Feentürme erklimmt und dabei gegen Feinde kämpft. In solchen Momenten ist die Leistung noch geringer als in der üppigen Außenwelt, und das muss bei der Markteinführung verbessert werden. Letztendlich sollte Nightingale für alle gut laufen können, nicht nur für diejenigen, die über die Hardware verfügen, um die Frame-Generierung von DLSS 3.0 auszuführen. Vor allem, nachdem Inflexion Games die Unterstützung für die zugänglichere Frame-Generation von FSR3 eingestellt hat.

Lebensqualität schaffen

In Nightingale werden Sie viel basteln und das ist alles schön und gut. Das Problem entsteht, wenn Sie feststellen, dass die Materialien, die Sie zum Herstellen von Gegenständen benötigen, aus Ihrem eigenen Bestand stammen müssen. Wie durch ein Wunder wird beim Herstellen nicht berücksichtigt, was Sie im Lager gespeichert haben. Das ist ein Lebensqualitätsmerkmal, das Palworld und Enshrouded vom ersten Tag an hatten.

Zum Glück scheint Inflexion Games bereits zu wissen, dass Spieler diese Funktion wünschen. Es hilft auch nicht, dass die Crafting-Systeme in Nightingale zu den komplexeren im Survival-Crafting-Genre gehören. Es hilft nicht, dass es mehrere Ebenen derselben Werkbank gibt. Dies kommt zusätzlich zu späteren Spielrezepten, die hergestellte Gegenstände von einer früheren Handwerksbank erfordern.

Damit das Basteln im Interesse des Spielers einfacher gestaltet werden kann, ist das meiner Meinung nach eine gute Entscheidung seitens Inflexion Games.

Überarbeitete Sehenswürdigkeiten

Bildquelle: Flexion Games

Eines der größten Verkaufsargumente von Nightingale ist seine Erkundung. Da jedes Reich zufällig generiert wird, gibt es viele interessante Orte zu sehen. Zumindest sollte es so sein. Leider sind die verschiedenen Bereiche und ihre Sehenswürdigkeiten nicht so interaktiv, wie sie sein sollten. Bei der Erkundung ist es wichtig, dass die Dinge, die man findet, irgendeine Wirkung haben.

Es ist dann eine Schande, dass Nightingales Points of Interest diese Wirkung weitgehend vermissen lässt. Das Beste, was Nightingale hervorbringt, sind die wenigen Rätsel, die fesselnd sind, aber es ist alles um sie herum, dem es an Interaktion mangelt. Alle Kisten, Urnen und anderen Gegenstände, die wie Feen aussehen, haben kaum einen Zweck, außer dass man sie in Grundmaterialien zerlegen kann. Sie aufzubrechen, um zufällige, seltenere Ressourcen, Gegenstände, Essenzen und Ausrüstung unterschiedlicher Qualität mit Verzauberungen und Amuletten zu finden, würde die Erkundung viel spannender machen.

Alles hängt von zwei Ideen ab, die für eine lohnende Erkundung erfüllt werden müssen: nicht zu wissen, was einen erwartet und findet, und was man letztendlich auf die eine oder andere Weise als hilfreich und unterhaltsam empfindet.

Kampf- und Feindüberholung

Der letzte Baustein für ein besseres Nightingale ist ein besserer Kampf von Moment zu Moment. Viele der aktuellen Kampfprobleme des Spiels sind auf Feinde und deren Bewegung zurückzuführen. Einfach ausgedrückt: Aus der Perspektive der Animation gibt es bei ihren Bewegungen nur sehr wenig Aufbauten. Diese Tatsache wird auch dadurch beeinträchtigt, dass Feinde Sie immer direkt angreifen und selten Taktiken oder Angriffe anwenden, bei denen Sie nicht auf sehr gestelzte Weise anspringen und mit den Krallen nach Ihnen greifen.

Ich sage gestelzt, weil ihre Bewegung nach der Angriffsanimation sie immer dazu bringt, sofort anzuhalten. Dadurch fühlt sich der Kampf übermäßig spielerisch an und ist deshalb nicht befriedigend. Außerdem wird der Fernkampf aufgrund der ruckartigen Bewegungen schwieriger als nötig. Meiner Meinung nach liegt die Lösung in langsameren, allmählicheren Animationen, von denen ich weiß, dass sie mit der Unreal Engine 5 möglich sind. Darüber hinaus würden KI-Taktiken und Angriffe, die abwechslungsreicher und unvorhersehbarer sind, das Kampfgefühl sicherlich verbessern.

Darüber hinaus wären zusätzliche schwere Angriffe, die mehr Ausdauer erfordern und Feinde durchdringen (die auch blocken und ausweichen können sollten), ebenfalls hervorragende Änderungen.

Es sind diese Ergänzungen, zusammen mit Fehlerkorrekturen, die Nightingale zum Start von 1.0 definitiv zu einem viel besseren Survival-Crafting-Spiel machen würden. Wir hoffen, dass Inflexion Games einige davon untersucht.

Schauen Sie sich in der Zwischenzeit doch einmal an, wie Sie Ihr erstes Portal in Nightingale erstellen.